Finale um Auf- und Abstieg in Rott

Relegation zur Kreisklasse: Eiselfing und Aßling hoffen auf viele Zuschauer

image_pdfimage_print

Wie bereits berichtet, steht am nächsten Montag, 11. Juni, das entscheidende Relegationsspiel um Aufstieg oder Verbleib in der Kreisklasse an. Die Kontrahenten sind der TSV Eiselfing und der A-Klassist TSV Aßling. Der Austragungsort ist vom BFV vorgegeben und wird die Sportanlage in Rott sein, wo beide Mannschaften ihr Finale bestreiten werden.

Niemand aus der Kreisklasse hätte zu Beginn der Saison gedacht, dass der TSV Eiselfing mit dem scheidenden Trainer Thomas Kölbl am kommenden Montag um den Verbleib in der Kreisklasse kämpfen muss. Nach einer überragenden Saison 2016/2017, in der man ebenfalls in die Relegation musste, allerdings im positiven Sinne, ging es vor einem Jahr für die Eiselfinger noch um den Aufstieg in die Kreisliga.

Nach einem guten Start in die Hinrunde verlor die Mannschaft an Durchschlagskraft und Schritt für Schritt ging es dann abwärts bis hin zum Relegationsabstiegsplatz. Auch ein 6:0-Heimsieg am letzten Spieltag konnte die Eiselfinger nicht mehr davor bewahren, den Tatsachen ins Auge zu blicken: Das Spiel gegen Aßling ist der letzte Strohhalm, an den man sich klammern kann.

Wo es für den einen um einen eventuellen Abstieg geht, geht es für die andere Mannschaft um den perfekten Abschluss einer tollen Saison. Aßlings Coach Robert Lechleiter hat eine schlagkräftige Mannschaft aufgebaut, die das Zeug dazu hat, um den Aufstieg in die Kreisklasse zu schaffen.

Auch wenn Assling an 23 von 26 Spieltagen in der A-Klasse, an der Sonne der Tabelle auf Platz eins stand und man nur zwei Spiele verloren hat, reichte es am Ende nicht für den direkten Aufstieg (56 Punkte). Man wurde vom ärgsten Verfolger, dem TSV Brannenburg (58 Punkte), am letzten Spieltag von der Tabellenspitze verdrängt. In der Winterpause rechnete jeder aus der A-Klasse Salzach/Inn damit, dass der TSV Aßling Platz eins am Ende der Saison liegen wird. Aber je länger man ungeschlagen ist, umso größer wird der Druck. Der Wille der Gegner, den Tabellenführer zu schlagen, wächst.

Der Druck ist für beide Mannschaften nun hoch – die einen wollen nicht runter und die anderen wollen rauf. Wer am Ende über dem Strich steht und wer darunter, das entscheidet sich am nächsten Montag in Rott.

Beide Mannschaften würden sich über viele Zuschauer freuen.

FZ

Siehe auch:

Eiselfing kämpft in Rott gegen Aßling!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.