Feuerwehr Amerang: Ein starkes Team!

Großartiges Engagement: Führungsspitze bei den Aktiven und beim Verein in ihren Ämtern bestätigt

image_pdfimage_print

Wie bereits kurz berichtet, gab’s 43 Einsätze mit rund 1000 Einsatzstunden: Auch im vergangenen Jahr hatte die Ameranger Feuerwehr alle Hände voll zu tun. Bei der Jahreshauptversammlung – unter Einhaltung aller gegebenen Hygienevorschriften – berichtete Kommandant Michael Mayer (Foto) außerdem von 26 Übungen, einer Grundausbildung mit vier neuen Feuerwehrmännern sowie einer Großübung in Pittenhart. Außerdem standen Neuwahlen auf dem Programm. Der ausführliche Bericht …

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung, die wegen der gesetzlich vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln heuer erstmals in der Gemeindehalle stattfand, begrüßte der erste Vorstand Markus Warmedinger insbesondere den ersten Bürgermeister Konrad Linner, mehrere Gemeinderäte, Ehrenkommandant Simon Strell, sowie Kreisbrandrat Richard Schrank, Kreisbrandinspektor Stephan Hangl und Kreisbrandmeister Hermann Kratz von der Kreisbrandinspektion.

Erster Kommandant Michael Mayer berichtete ausführlich über die 43 geleisteten Einsätzen, davon waren 13 witterungsbedingte Schadensereignisse, 5 Verkehrsunfälle, 4 Brandeinsätze und ein Brandmeldeanlagenalarm. Das Spektrum der Einsätze reichte von Wohnungsöffnungen, das Löschen von Bränden, der Unterstützung des Rettungsdienstes, das Beseitigen von Unwetterschäden bis hin zu Sicherheitswachen bei Veranstaltungen. Dabei wurden insgesamt 1.000 ehrenamtliche Einsatzstunden für die Allgemeinheit geleistet, so Mayer.

Außerdem berichtete er, dass die Einsatzkräfte viel Zeit in Aus- und Weiterbildung investierten, um für den Ernstfall bestmöglich gerüstet zu sein. So wurden 26 reguläre Übungen abgehalten und an einer Großübung in Pittenhart teilgenommen. Zwei Gruppen haben die Leistungsprüfung technische Hilfeleistung in verschiedenen Stufen abgelegt. Die modulare Truppausbildung konnte für vier Neuzugänge durchgeführt werden.

Derzeit leisten bei der Feuerwehr Amerang 76 aktive Feuerwehrleute Feuerwehrdienst, davon sind fünf Frauen. In der Jugendfeuerwehr werden elf Jugendliche an zukünftige Einsätze herangeführt.

Im November 2019 wurde der nicht mehr einsatzfähige Einsatzleitwagen durch ein neues Fahrzeug ersetzt. Mayer bedankte sich bei der Gemeinde für die Beschaffung eines zeitgemäßen Ersatzfahrzeuges.

Schriftführer Josef Ecker erinnerte an die zahlreichen Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres. Höhepunkte waren das Feuerwehrfest des Patenvereins Halfing und das Lampionfest im Vodermaierhof, welches wieder sehr gut besucht war. Des Weiteren zählen die Floriani-Maiandacht und der Fronleichnamszug zu den Fixterminen im Jahresablauf. Insgesamt nahm der Verein an 34 Veranstaltungen teil und somit war auch außerhalb des Einsatzgeschehens jede Menge geboten.

Kassier Rupert Mayer konnte von einer gut geordneten Kasse und einer soliden Finanzlage berichten. Dies wurde von den Kassenprüfern so auch bestätigt und somit wurde auf deren Antrag der Kassier und die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Jugendwartin Veronika Gubisch berichtete über die vielen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr und die 10 Übungen, die abgehalten wurden. Zwei Jugendliche konnten in den aktiven Dienst übernommen werden.

Erster Bürgermeister Konrad Linner bedankte sich im Namen der Gemeinde für die geleisteten Dienste, lobte das unverzichtbare ehrenamtliche Engagement der Ameranger Feuerwehrler und äußerte seine Freude darüber, dass sich so viele junge Ameranger in der Feuerwehr engagieren.

Kreisbrandrat Richard Schrank berichtete von den Aktivitäten auf Landkreisebene, insbesondere über die Schneeeinsätze in Aschau, bei welchen mehr als 1.900 Feuerwehrler im Einsatz waren. Außerdem erwähnte er die vielfältigen Aufgaben im Rahmen der Corona-Pandemie. Er bedankte sich im Namen der Inspektion bei der Feuerwehr Amerang für die hohe Leistungsbereitschaft rund um die Uhr.

Nach den einzelnen Berichten wurden die Neuwahlen durchgeführt.

Die aktiven Mitglieder bestätigten den ersten Kommandanten Michael Mayer sowie den zweiten Kommandanten Hermann Warmedinger jeweils nahezu einstimmig für eine weitere Periode in ihren Ämtern.

Auch bei der anschließenden Wahl des Vorstands des Feuerwehrvereins wurden Markus Warmedinger (1. Vorstand) und Andreas Enzinger (2. Vorstand) nahezu einstimmig wiedergewählt.

Nachdem Schriftführer Josef Ecker sich nicht mehr zur Wahl stellte, wurde Theresa Ecker zur neuen Schriftführerin gewählt. Rupert Mayer wurde als Kassier ebenfalls wiedergewählt.

Nachdem sich Simon Strell und Hermann Kratz ebenfalls nicht mehr als Beisitzer aufstellen ließen, wurden Richard Olenik und Christian Linhuber als deren Nachfolger gewählt und Markus Gubisch als neuer Aktivensprecher.

Erster Vorstand Markus Warmedinger wies zum Schluss der Versammlung noch auf verschiedene Termine hin, hierbei besonders auf das 150-jährige Gründungsfest im Jahr 2025.

Josef Ecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren