Ferienbeginn: Verkehr hält sich im Rahmen

Polizeibilanz: Fast keine Staus auf den heimischen Autobahnen und nur wenige Unfälle

image_pdfimage_print

Zum Ferienbeginn und über das Pfingstwochenende herrschte im Bereich der Verkehrspolizei Rosenheim weniger Verkehr als erwartet, meldet die Polizei in Rosenheim. Ab Freitag drängte es bereits gegen 6 Uhr morgens die ersten Urlauber und Ausflügler auf die A8 in Richtung Salzburg. Es herrschte zwar reger Reiseverkehr, die erwarteten starken Stauungen und Verkehrsbehinderung blieben allerdings aus.

Lediglich am Nachmittag kam es zu stockendem Verkehr zwischen dem Inntaldreieck und der Anschlussstelle Achenmühle.

Auch am Samstag und Pfingstsonntag konnte man zwar ein erhöhtes Verkehrsaufkommen feststellen, jedoch nur mit leichten Stauungen im Bereich zwischen den Anschlussstellen Rosenheim West und Achenmühle. An beiden Tagen lösten sich diese Stauungen ab 15 Uhr auf und die A8 war in Richtung Salzburg wieder frei befahrbar.

Die A93 blieb in Fahrtrichtung Kiefersfelden störungsfrei.

 

Am morgigen Dienstag ist wieder eine Blockabfertigung auf österreichischer Seite geplant. Hier kann es durch den einsetzenden Lkw-Verkehr nach dem langen Wochenende wieder zu Verkehrsbehinderung auf der A93 kommen.

 

Staubedingt gab es am gesamten Wochenende keine Unfälle.

Insgesamt kam es zu sechs Unfällen, davon einer mit Personenschaden.

 

Am Freitagabend kam ein 65-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim mit seinem Pkw Smart aus nicht bekannten Gründen auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg zwischen den Anschlussstellen Rohrdorf und Achenmühle nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelleitplanke.

Anschließend geriet sein Fahrzeug ins Schleudern. Der Pkw kam auf der linken Fahrspur zum Stehen.

Der Fahrer erlitt einen Schock und wurde vorsorglich ins Klinikum Rosenheim gebracht.

Der Pkw war nicht mehr fahrbereit, konnte jedoch von den Einsatzkräften auf den rechts befindlichen Standstreifen geschoben werden, wodurch die linke Spur lediglich für eine halbe Stunde gesperrt war.

Die Feuerwehren Pfraundorf und Rosenheim waren zur Verkehrslenkung und Fahrbahnreinigung ebenfalls vor Ort.

 

Kurz zuvor war ein 31-jähriger Ungar ebenfalls alleinbeteiligt mit seinem Honda auf der A93 in Fahrtrichtung Kiefersfelden nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen die links befindliche Betonleitwand geprallt. Der Unfallverursacher konnte seinen Pkw noch auf den Standstreifen lenken und wartete dort auf die Polizei.

Bei der Unfallaufnahme wurde durch die eingesetzten Beamten festgestellt, dass der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis besitzt.

Es wurde eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis aufgenommen.

 

Am Samstagmorgen hatte es ein 64-Jähriger aus dem Kreis Rosenheim recht eilig und verlor an der Steigung des Irschenberges auf der feuchten Fahrbahn die Kontrolle über seinen BMW. Das Auto prallte alleinbeteiligt gegen die rechte Leitplanke, welche über eine Länge von über 20 Metern stark beschädigt wurde. Es wurde reichlich Erdreich und Schmutz auf die rechte und mittlere Fahrspur geschleudert, wodurch die beiden Fahrstreifen gesperrt werden mussten.

Die Reinigung der Fahrspuren wurde gegen 9 Uhr abgeschlossen. Anschließend konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Insgesamt entstanden am Wochenende geschätzte Sachschäden an Fahrzeugen und baulichen Einrichtungen der Autobahn von zirka 33000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.