Feilschen um so manche Kuriosität

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Morgens um Sechs startete der Attler Zeltflohmarkt

image_pdfimage_print

„Der Zeltflohmarkt hat schon eine lange Tradition“, so Uli Huber, Mitarbeiter der Stiftung Attl und Leiter des Bereichs Freizeit und Kultur. Bereits morgens um sechs waren am vergangenen Samstag viele der rund sechzig Flohmarktaussteller ins Festzelt der Stiftung Attl gekommen. „Auch viele Betreute der Einrichtung nutzen gerne die Gelegenheit für einen eigenen Stand“, ergänzt er. Bis in die Mittagsstunden wurde im und vor dem Festzelt um so manche Kuriosität gefeilscht und gehandelt. 

mjv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren