Fast wie ein Lotto-Sechser: Zwei „Sie“

Reitmehringer Schafkopfer mit ganz besonderem Karten-Glück

image_pdfimage_print

Purer Kartler-Wahnsinn bei den Schafkopfern im Reitmehringer Schützenhaus: Den zweiten „Sie“ innerhalb von nicht ganz zwei Jahren bekam gestern Abend Günther Wild. Das Dusel, einen „Sie“ zu bekommen, haben normale Schafkopfspieler ihr ganzes Leben nicht. Die Chancen liegen ähnlich eines Sechsers im Lotto ungefähr bei eins zu zehn Millionen. Und jetzt bekommt der gleiche Spieler das „Ding“ ein zweites Mal.  

Die Mitspieler Horst Mayer (er hatte im Oktober 2015 auch einen „Sie“), Otto Niedermayr senior und Wolf Laubmaier hatten mit jeweils 5,20 Euro das Traumspiel zu bezahlen. Aber das ist das Wenigste. Bei so viel Glück dabei zu sein, ist doch auch was. Und eine Runde Schnaps war’s auf alle Fälle wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.