Extrem trocken: Alarmstufe ROT!

Ein leichtfertig ausgelöster Wald- oder Grasflächen-Brand würde Kräfte von Corona-Krise abziehen

image_pdfimage_print

Alarmstufe ROT – das ist der Grasland-Feuerindex des Deutschen Wetterdienstes für den kommenden Ostersonntag! Und für den Landkreis Rosenheim schaut’s beim Waldbrand-Gefahrenindex nicht viel harmloser aus: Ebenfalls die zweithöchste Stufe rot. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit hat die Regierung von Oberbayern deshalb aktuell Beobachtungsflüge angeordnet. Vor allem die Gebiete im Inntal werden bis zum Ostersonntag beobachtet. Vor diesem Hintergrund appelliert das Sachgebiet Öffentliche Sicherheit und Ordnung im Landratsamt Rosenheim am heutigen Karfreitag noch einmal dringend an alle Bürger, in und an Waldgebieten sehr vorsichtig zu sein und offene Feuer zu vermeiden.

Die Blaulicht-Organisationen unterstützen die Führungsgruppe Katastrophenschutz im Landratsamt Rosenheim derzeit stark bei der Bewältigung der Corona-Pandemie. Ein leichtfertig ausgelöster Waldbrand könnte die Einsatzkräfte schwächen, heißt es warnend von der Behörde …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Extrem trocken: Alarmstufe ROT!

  1. Ein Unglück kommt selten allein aber jeder kann helfen
    Wenn man seinen täglichen Spaziergang macht Augen auf und Unrat mitnehmen das schadet keinem

    Antworten