EuroCup: Wasserburg verliert Spiel eins!

Am Abend Spanien im Badria mit 62:66 unterlegen - Starkes Finish der Gäste

image_pdfimage_print

Wie bitter, was für ein heißer Kampf: Wasserburgs Basketball-Damen haben am Abend im EuroCup-Achtelfinale Spiel eins gegen das spanische Team Girona heute im Badria mit 62:66 verloren! Dabei hatte man am Ende des dritten Viertels noch mit 52:47 geführt – und es mit 14:9 für sich verbucht, ebenso wie Viertel Nummer zwei zuvor, das mit 19:13 an Wasserburg ging. Doch Viertel eins war schon verloren gegangen und Spar CityLift Girona gab zum Finish noch einmal Vollgas – 66:62 der Endstand aus Gäste-Sicht. Überragend die 27-jährige Ify Ibekwe (Foto) im Team der Spanierinnen …

Nächsten Mittwoch muss Wasserburg um 19.15 Uhr in Spanien antreten …

Gegen das spanische Spitzenteam Spar Citylift Girona begeisterte Wasserburg gestern das heimische Publikum in der Badria-Halle und zeigte bis zum Ende einen aufopferungsvollen Kampf.

Im ersten Viertel hatte der amtierende Deutsche Meister noch etwas zu viel Respekt und verlor allein in diesem Spielabschnitt acht Mal den Ball. Die Konsequenz war, dass sie von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen mussten, der zwischenzeitlich sogar acht Punkte betrug.

Im Lauf des zweiten Viertels fanden die Gastgeberinnen immer besser ins Spiel und holten Punkt für Punkt auf. In der 19. Minute dann fiel unter frenetischem Jubel der etwas spärlich besetzten Tribüne – diese Partie hätte mehr Zuschauer verdient gehabt – der Ausgleich und wenige Sekunden später folgte die erste Führung zum 35:34.
„Ich bin sehr stolz darauf, wie wir nach dem zögerlichen Beginn zurück gekommen sind“, so Head-Coach Georg Eichler, dessen Mannschaft nach dem 38:38-Halbzeitstand dranblieb an den spanischen Gästen und zu Beginn des vierten Viertels mit fünf Punkten in Führung ging (52:47). Ein 15:0-Lauf von Girona zerstörte dann aber den Traum vom Sieg für die Innstädterinnen.
Dennoch ist die Ausgangsposition vor dem Rückspiel in Girona nicht so schlecht, meint Eichler: „Fünf Punkte aufzuholen – das ist nicht unmöglich, auch wenn es ein Auswärtsspiel ist. Wir müssen noch daran arbeiten, unsere Spielsysteme ganz klar durchzuspielen. Das ist der Schlüssel zum Erfolg.“

Es spielten: Katharina Fikiel (6 Punkte), Milica Ivanovic (5 Punkte), Nathalie Fontaine (10 Punkte, 7 Rebounds), Milica Deura (4 Punkte, 5 Assists), Shey Peddy (5 Punkte, 8 Rebounds, 4 Assists), Sasha Tarasava (5 Punkte), Becca Tobin (14 Punkte, 9 Rebounds) und Soana Lucet (13 Punkte).

Foto: FIBA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren