EuroCup: Knoten platzt in Hälfte zwei

Basket: Am Ende klarer Sieg gegen Team aus Tschechien - Morgen daheim gegen Hannover

image_pdfimage_print

Aufatmen im Wasserburger Basketball-Lager: Mit 81:62 (33:33) gewannen die Damen am gestrigen Abend ihr Heimspiel im EuroCup gegen KP Brno und haben sich damit ein Endspiel um Rang zwei in der Vorrundengruppe I gesichert. Die Partie war enger, als es das Endergebnis vermuten lässt. Vor allem in der ersten Halbzeit hatte Wasserburg heftig mit den Tschechinnen zu kämpfen.

 

Nach ausgeglichenen Anfangsminuten zog Brünn zwischenzeitlich bis auf acht Punkte davon. Doch Mitte des zweiten Viertels war Wasserburg wieder dran und konnte sich sogar bis auf 33:28 absetzen.

In dieser Phase konnte Wasserburg vor allem durch erhöhten Druck in der Verteidigung zahlreiche Fehler der Gegner erzwingen und diese in leichte Punkte verwandeln. Insgesamt erzielte der TSV 27 Zähler durch Fastbreaks. Bis zum Halbzeitpfiff allerdings waren die Gäste wieder dran und so ging es mit 33:33 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel platzte der Knoten dann aber endgültig. Schnell wurde der Vorsprung zweistellig und auch wenn Brünn kurzzeitig nochmal verkürzen konnte, ließ sich der amtierende Deutsche Meister den Sieg nicht mehr nehmen. Am Ende wurde es beim 81:62 sogar nochmal deutlich.

„Das war ein unglaublich wichtiger Sieg für uns“, so Head-Coach Georg Eichler: „Einerseits haben wir die Chance gewahrt, jetzt mit Fribourg um den zweiten Platz in der Gruppe zu kämpfen und andererseits haben wir das auch für unser Selbstbewusstsein gebraucht.“

Das stimme ihn jetzt zuversichtlich für das Liga-Spiel am morgigen Samstag zu Hause gegen Hannover.

Topscorerin war dieses Mal Margaux Galliou-Loko mit 27 Punkten und auch Petra Zaplatova zeigte ein sehr gutes Spiel mit 17 Zähler. Nach den mageren Dreierquoten der letzten Spiele, fielen dieses Mal immerhin knapp 35 Prozent der Versuche aus der Distanz. Im zweiten Spiel der Gruppe siegte Venedig mit 66:55 in Fribourg.

Es spielten: Haiden Palmer (4 Punkte, 7 Rebounds, 4 Steals), Julia Pöcksteiner, Milica Deura (4 Punkte, 4 Rebounds), Santa Okockyte (14 Punkte), Petra Zaplatova (17 Punkte), Sophie Perner, Annika Holopainen (7 Punkte), Laura Audere, Becca Tobin (7 Punkte, 11 Rebounds, 4 Assists, 5 Steals) und Margaux Galliou-Loko (28 Punkte, 4 Dreier, 5 Rebounds).

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.