EU-Förderung: Zwei Schüler in Wien

Kbo-Inn-Salzach-Klinikum: Bericht über internationalen Erfahrungsaustausch

image_pdfimage_print

Philipp Schubert und Victoria Heinzel, beide Schüler der Berufsfachschulen am kbo-Inn-Salzach-Klinikum, arbeiteten für zwei Monate in Wien, um dort Auslanderfahrung zu sammeln. Nun berichteten sie am kbo-Inn-Salzach-Klinikum Wasserburg von ihren Erfahrungen in einer Privatklinik. Im interessierten Publikum saß neben der Schul- und der Klinikleitung sowie Mitschülern auch der CSU-Landtagsabgeordnete Otto Lederer, ein Unterstützer des Programms, wie er in seiner Begrüßung betonte.

Unser Foto:

Philipp Schubert und Victoria Heinzel (Mitte) berichteten von ihrer Erfahrung in einer österreichischen Privatklinik – und das vor hochrangigem Publikum (von links): Dr. Theodor Danzl, Geschäftsführer kbo-Inn-Salzach-Klinikum, Otto Lederer, Landtagsabgeordneter, Gertrud Huber, Verantwortliche für das Erasmus-Programm an den Berufsfachschulen, Dr. Sabine Balzer, Schulleiterin, und ganz rechts Dr. Stefan Piehler, kaufmännischer Leiter kbo-Inn-Salzach-Klinikum.

Die beiden Schüler stellten trotz der Nähe zu ihrer Heimat, doch beträchtliche Unterschiede zu ihrem Arbeitsalltag in Deutschland fest. Sei es im Bereich Arbeitsalltag, Ausbildungs- oder Gesundheitssystem, vieles sei im Nachbarland Österreich anders geregelt.

Neben dieser Erkenntnis und der wertvollen praktischen Erfahrung kam für die Beiden eine persönliche Entwicklung hinzu, denn eine solche Erfahrung stärkt auch die Selbständigkeit. Ihr Fazit: Eine berufliche Erfahrung im Ausland sei unbedingt empfehlenswert!

„Wer zur Quelle gehen kann, gehe nicht zum Wassertopf“ – was schon Leonardo da Vincis Anspruch war, das gilt auch für die Berufsfachschulen am kbo-Inn-Salzach-Klinikum Wasserburg. Aus diesem Grund bieten sie die Möglichkeit, im Rahmen des EU-Förderprogrammes „Erasmus+“ einen Auslandsaufenthalt zu absolvieren. Jedes Jahr sammeln so Schüler praktische Erfahrungen in einem Krankenhaus oder einer vergleichbaren Einrichtung in einem internationalen Umfeld.

Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatische Medizin, Geriatrie, Neurologie

Mit seiner über 130-jährigen Geschichte ist das kbo-Inn-Salzach-Klinikum heute zentrale Versorgungsklinik für Menschen mit psychischen, psychosomatischen und neurologischen Erkrankungen im südostoberbayerischen Raum.

Die Präsenz an vier Standorten (Wasserburg, Freilassing, Rosenheim und Altötting) garantiert den Patienten eine professionelle und wohnortnahe Behandlung und Betreuung.

Das kbo-Inn-Salzach-Klinikum ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München, die Klinik Freilassing zudem Akademische Lehreinrichtung der Technischen Universität München.

Hinter dem Engagement in Lehre und Forschung steht der Anspruch, den Patienten eine wissenschaftlich fundierte und evidenzbasierte, medizinische Versorgung auf höchstem Niveau zu gewährleisten.

Gemäß dem Leitbild der Kliniken des Bezirks Oberbayern wird eine medizinisch-therapeutische und pflegeri­sche Versorgung auf der Basis humanistischer Grundwerte und unter Einhaltung wettbewerbsfähiger Wirtschafts­faktoren geboten.

Die bestmögliche Betreuung aller Patienten unter Achtung bewährter Traditionen steht im Mittelpunkt des Handelns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.