Es zählt: Der Basket-Kampf beginnt!

Finale eins um die Deutsche Meisterschaft - Kommt alle in ROT in die Badria-Halle ...

image_pdfimage_print

In eine „rote Hölle des Südens“ will der Basketball-Fanclub der Wasserburger Lions die Badria-Halle verwandeln! Er ruft alle Fans des TSV Wasserburg auf, am morgigen Freitagabend in roten Shirts, Hemden, Pullovern zum ersten Play-Off-Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft 2017 zu kommen! Zu Gast sind die Rutronik Stars Keltern, die ab 19.30 Uhr mit dem Titelverteidiger vom Inn in der Best-of-Five-Serie um die Körbe kämpfen …

Dem Finalspiel einen würdigen Rahmen verleiht die Bläserklasse der Realschule Wasserburg, die die deutsche Nationalhymne und die Bayernhymne vor dem Spiel am morgigen Freitag spielen werden.

Die Badener kommen als Zweiter der DBBL-Hauptrunde und als Vizepokalsieger nach Oberbayern. Sie waren die erste Mannschaft, die im Herbst den TSV nach über zwei Jahren ohne Niederlage auf nationaler Ebene schlagen konnte.

Auch das Rückspiel im Januar gewann Keltern, doch im Aufeinandertreffen im Finale des Pokal-Top 4 zeigten die Wasserburgerinnen im entscheidenden Moment die beste Leistung und holten sich den ersten Titel 2017 mit einem überzeugenden 67:45-Sieg in der Halle der Rutronik Stars!
„Jetzt gilt es, jetzt müssen wir das bestätigen“, fordert Head-Coach Georg Eichler, der natürlich am liebsten gleich nach der minimalen Anzahl von drei Spielen das Meisterschild entgegennehmen würde: „Wir haben die Pause nach dem Halbfinale gut genutzt mit ein paar Tagen Erholung und dann nochmal einer konzentrierten Trainingsphase.“ Jetzt sei das Training vorbei, denn in der Endspielserie gehe es Schlag auf Schlag.

Freitag, Sonntag, Mittwoch und wenn nötig nochmal Freitag und Sonntag – da bleibe dazwischen nur noch Zeit, kleine Justierungen vorzunehmen.

„Wir freuen uns auf das Finale und wollen die Früchte der harten Arbeit während der Saison ernten“, so Eichler, warnt aber auch vor den Stärken des Gegners: „Die beiden Teams kennen sich mittlerweile ganz genau. Da wird es auf Kleinigkeiten ankommen. Es wird eine tolle Serie.“

Im Halbfinale hatte Keltern mit Gegner Marburg zu kämpfen und musste anders als die Innstädterinnen, die sich in zwei Spielen gegen Saarlouis hatten durchsetzen können, über die volle Distanz. Erst nach dem 88:74 am Sonntag war der Finaleinzug perfekt. Vor dem Finale vermelden die Gäste aus Baden-Württemberg, dass neben den Langzeitverletzten Stina Barnert und Jasmine Thomas, auch Linn Schüler und Centerin Maja Vucurovic, die mit 16 Punkten im entscheidenden Spiel gegen Marburg großen Anteil am Weiterkommen hatte, mit Knieverletzungen ausfallen werden.
So werden die beiden Aufbauspielerinnen Quenice Davis und Emmanuella Mayombo sowie Centerin Marina Markovic, die im Schnitt zwischen elf und 13 Punkte erzielen und damit Topscorerinnen im Team von Trainer Christian Hergenröther sind, noch mehr gefordert sein. Und auch von den ehemaligen Wasserburgerinnen Steffi Wagner, Anita Teilane und vor allem Mailis Pokk wird erwartet, dass sie in die Bresche springen.

Für das Spiel zwei am Sonntag in Keltern (17.30 Uhr in der Speiterlinghalle) organisiert der Fanclub einen Bus für seine Mitglieder. Infos gibt es morgen am Fanclub-Stand in der Halle.

Die Termine des Play-Off-Finales 2017:
Finale (Modus: Best-of-Five):
Spiel 1: Freitag, 28. April 2017, 19:30 Uhr, Badria
Spiel 2: Sonntag, 30. April 2017, 17:30, Keltern
Spiel 3: Mittwoch, 03. Mai 2017, 19:30 Uhr, Badria
Spiel 4 (wenn nötig): Freitag, 05. Mai 2017, 19:30 Uhr, Keltern
Spiel 5 (wenn nötig): Sonntag, 07. Mai 2017, 16:00 Uhr, Badria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.