Es war denkbar knapp!

Volley-Bundesliga III: Der Spielbericht aus Eiselfing - Aufschlagserie des TVD nimmt Elan

image_pdfimage_print

Eiselfings Volleyball-Damen haben im hochklassigen Spitzenspiel der Dritten Liga Ost leider die erste Saisonniederlage kassiert 8wir berichteten bereits kurz). Sie verloren gegen den TV Dingolfing mit 1:3. Dingolfing reiste mit vollständigem Kader an und konnte auf alle 14 Spielerinnen zurückgreifen. Eiselfing musste leider auf zwei Spielerinnen aus gesundheitlichen und privaten Gründen verzichten, verletzungsbedingt konnte Carina Hainzlschmid erst der vergangenen Trainingswoche wieder einsteigen.

Doch bereits im Laufe der Saison war deutlich geworden, wie ausgeglichen gut jede Position im Team der Kleeblätter besetzt ist.

Nach einem spielfreien Wochenende fokussierte man sich auf die Gegnerinnen aus Niederbayern. Sie sind der Heimmannschaft zwar bereits seit letzter Saison bekannt, doch der TV Dingolfing verstärkte sich seitdem mit hochkarätigen Spielerinnen, so dass der Vorbereitungsschwerpunkt bei den Eiselfingerinnen dem eigenen Spiel galt.

Das Match begann zunächst ausgeglichen und den zahlreichen Zuschauern bot sich von Anfang an ein hochklassiges, hart umkämpftes Spiel. Lange Ballwechsel und abwehrstarke Aktionen kennzeichneten den ersten Satz.

Bereits am Anfang und wieder gegen Mitte dessen agierten die Kleeblätter aus dem kleinen Rückstand, hielten sich aber an den Fersen der Dingolfingerinnen und ließen sich nicht entmutigen. Denkbar knapp hatten die Gäste auch am Ende die Nase vorne und somit ging der erste Satz mit 23:25 nach Niederbayern.

Doch die Kleeblätter ließen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen. Mit etwas mehr Konsequenz in allen Spielelementen und vor allem mehr Druck und besserer Quote im Aufschlag sollte es gelingen, die Annahme der Dingolfingerinnen ins Wanken zu bringen und den gegnerischen großen Block auszuspielen. Auch im zweiten Satz kämpften beide Teams hart, keines konnte sich zunächst eindeutig absetzen. Doch gegen Ende des zweiten Durchgangs steigerten sich die Kleeblätter nochmal und konnten ihre Qualitäten gegen Ende des Satzes zeigen.

Wichtige Blockaktionen von Mittelblockerinnen Carina Hainzlschmid und Niki Sabathiel, aber auch druckvolle Angriffe über die Außenpositionen durch Sarah Delker, Manu Schneider und Dani Hehl brachten den Eiselfingerinnen den verdienten Satzgewinn mit 25:22.

Leider konnte man aber den Schwung nicht in den dritten Satz mitnehmen. Bis zum 11:12 zeigten die Eiselfingerinnen eine gute Leistung, doch nach einer Aufschlagserie von Dingolfing stand es 11:21 für den Gegner.

Zunächst waren es Kleinigkeiten, die den Lauf der Eiselfingerinnen unterbrachen, denn trotz solider Annahme bekam das Team den Ball nicht auf den gegnerischen Boden und das nutzte Dingolfing aus, mit 14:25 ging der dritte Satz wieder nach Niederbayern.

Aber nicht weniger motiviert, sondern überzeugt davon, dass man auf jeden Fall nochmal etwas entgegenzusetzen hatte, starteten die Kleeblätter in den vierten Satz. Den Zuschauern bot sich ein ähnliches Bild wie im ersten Satz – lange Ballwechsel, tolle Block- und Abwehraktionen – die beiden Teams lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Druckvolle Aufschläge brachten Dingolfings Annahme immer wieder in Bredouille, doch gegen Satzende konnten sich die Kontrahenten etwas absetzen.

Beim Punktestand von 21:24 zeigte das Eiselfinger Team nochmal seine Kampfstärke und konnte auf ein 23:24 verkürzen. Denkbar knapp machte Dingolfing den Sack zu und gewann das Topspiel mit 1:3 aus Eiselfings Sicht.

Bereits kommenden Samstag haben die Kleeblätter wieder ein Heimspiel, man empfängt einen altbekannten Gegner, die DKJ.

dh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren