„Es ist ernst! Bitte nehmen Sie es ernst!”

Söder mit Appell: Wer sich nicht an die Regeln hält, provoziert eine bayernweite Ausgangssperre

image_pdfimage_print

Mit ganz besonders Cool-Sein habe das nichts mehr zu tun – so schwer es auch falle: Wenn sich weiterhin viele Bürger nicht freiwillig einschränken, dann bleibt am Ende nur die bayernweite Ausgangssperre als einziges Instrumentarium, um darauf zu reagieren! Das müsse jedem klar sein – mit diesen Worten hat heute Ministerpräsident Markus Söder noch einmal eindringlich bei seiner Regierungserklärung vor einem Notparlament den Ernst der Lage beschrieben. Was ist eine Ausgangssperre?

Zwei Extrem-Corona-Gebiete sind in Bayern bereits von einer Ausgangssperre betroffen: Nach Mitterteich gestern wurde heute im Landkreis Wunsiedel die gleiche Entscheidung getroffen. Betroffen sind das Stadtgebiet von Hohenberg an der Eger, der Ortsteil Neuhaus sowie der Ortsteil Fischern, der zum Gemeindegebiet Schirnding gehört.

Viele Nachbarländer haben sie bereits verhängt. Italien, Frankreich, Spanien, Belgien – ganz Tirol in Österreich.

Was nun ist eine Ausgangssperre?

Unter einer Ausgangssperre versteht man ein Verbot, öffentliches Gelände wie Straßen oder Plätze zu betreten. Außerdem fällt darunter auch ein Ausgeh-Verbot, also das Haus oder die Wohnung zu verlassen. Eine Ausgangssperre kann politisch, militärisch oder polizeilich angeordnet werden.

Es kann also bedeuten, dass man das Haus zwei oder mehr Wochen lang nicht verlassen dürfte. Auf die Straße dürften dann nur noch diejenigen, die einen passenden Bescheid haben, um zur Arbeit, zum Arzt oder zum Einkaufen zu gehen.

In den Ländern aktuell mit Ausgangssperre werden bestimmte Aktivitäten noch gebilligt. So sind in der Nähe der Wohnung kurze Spaziergänge mit dem Hund in Ordnung. In Frankreich darf man draußen auch Sport machen, aber nur alleine zum Beispiel joggen.

Das Haus darf man also nicht mehr ohne einen dringenden Grund verlassen. Entsprechende Formulare muss man online herunterladen oder eigenhändig aufsetzen. Wer gegen die Auflagen verstößt, muss eine empfindliche Strafe bezahlen. In Frankreich sollen nun 100.000 Polizisten das Ausgangsverbot sichern.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

11 Kommentare zu “„Es ist ernst! Bitte nehmen Sie es ernst!”

  1. Michael Rittler

    Ausgangssperre sollte sofort umgesetzt werden, und bei Verstößen mit sehr hohen Geldbußen geahndet werden!
    Sehr viele Menschen haben es anscheinend immer noch nicht begriffen, dass die Lage sehr ernst und real ist.

    Antworten
    1. 1+1 = ?
      Nachbarschaftshilfe, soziales freiwilliges Engagement + Ausgangssperre = ?

      Antworten
  2. Do kon i nua beipflichten, vielleicht huifd des ja …

    Antworten
  3. Ja, absolut richtig, leider verwechseln viele die Situation mit Urlaub.
    Traurig aber wahr 🙁

    Antworten
  4. Bin a für die Ausgangssperre .Anders kapiern de des ned . De Schui foid ja ned uma sonst aus.

    Antworten
  5. Interessant wie man jeweils glaubt der jeweils andere wäre der Dumme, der Verantwortungslose.
    Es wird von der Kassiererin selbstverständlich erwartet sich den ganz Tag anbieten zu lassen.
    Geht sie abends mit dem Kind eine Stunde raus weil sie entspannen muss, dann wird sich aufgeregt.
    Und ach so gerne lassen wir uns dann alle Freiheiten nehmen.

    Antworten
    1. .. denke mal das die Sperre sowieso kommen wird.
      Am Sonntag treffen sich die Ministerpräsidenten mit der BK und beschließen die Einzelheiten.
      Das war es dann mit der Freiheit.
      Angesicht der Tatsache das der Virus ja nun über Jahre vorhanden sein wird ahne ich schlimmstes in dieser Zeit.
      Hoffe das in den nächsten Jahren ein Impfstoff gefunden wird, damit wir wieder frei unser Leben leben können irgendwann mal..
      Mit tun die Familien und Betroffenen leid, die ihre Kinder und Enkelkinder nicht mehr besuchen dürfen…

      Antworten
    2. Es geht ja auch nicht um die, die abends mal rausgehen und ne Runde drehen, sondern um die, die meinen, sie müssen zu Dutzenden eng an eng z.B beim Fischergust hocken oder irgendwo Partys feiern.

      Antworten
  6. Wir machen das alles für die Risikogruppe und wer bleibt nicht Zuhause bei dem schönen Wetter? Die Rentner.

    Antworten
    1. Mir fällt auf, dass sehr viele in ihrem Frust über die Situation ständig auf anderen rumhacken. Die Einen schimpfen pauschal über die angeblich so verantwortungslosen Jugendlichen, die anderen über Rentner.
      Es wäre deutlich weniger kontraproduktiv, man würde seine Energie nicht für Meckereien verwenden, sondern für Sinnvolleres.

      Antworten
  7. Andere Maßnahmen kapieren anscheinend die Leute nicht – es ist meiner Meinung nach mit dem Corona-Virus sehr ernst, um sonst ging es von der Regierung nicht eine Warnung bitte haltet euch daran – vielen Dank

    Antworten