Es hat nicht sollen sein …

Volleyball-Bundesliga III: Eiselfing unterliegt im letzten Match des Jahres knapp

image_pdfimage_print

Im letzten Spiel vor Weihnachten hatten sich die Eiselfinger Bundesliga-Ladies im Volleyball einen Sieg erhofft, um beruhigt in die einwöchige Trainingspause zu gehen, doch das klappte leider nicht. Vor heimischer Kulisse unterlag man dem TV Altdorf knapp im Tiebreak und man angelte sich somit nur einen Punkt. Am ersten Spieltag im neuen Jahr nun trifft Eiselfing am 13. Januar bereits wieder auf Altdorf, diesmal auswärts, um sich dort nochmal mit ihnen zu messen.

Fotos: Renate Drax

Die Satz-Ergebnisse:  2:3 (21:25, 25:18, 25:20 ,23:25, 9:15).

Unser Spielbericht:

Im ersten Satz brauchten die Kleeblätter ein wenig Zeit um ins Spiel zu finden. Beide Mannschaften befanden sich auf gleicher Augenhöhe, jedoch gaben die Eiselfinger die letzten paar Punkte zum Schluss durch zu viele Eigenfehler ab. Mit 21:25 Punkten ging der erste Satz an die Gäste.

Im zweiten Satz war Eiselfing warm gelaufen. Unter Libera Kristina Aringer (unser Foto) stand die Annahme sauber und stabil am Netz, so dass Selina Hasenöhrl gekonnt den Block ausspielen und viele Punkte im Angriff gemacht werden konnten.

Die Außenangreifer Mavie Hasenöhrl und Manu Schneider konnten mit brachialen Angriffen und auch mit ihrem Händchen die Bälle auf gegnerischer Seite versenken. Den Zuschauern wurde ein richtig aktives Volleyball geboten, denn um jeden Ball wurde gekämpft und Bälle rausgeholt, die schon fast am Boden waren.

Mittelblockerin Carina Hainzlschmid konnte mit gezielten Angriffbällen punkten und Nicole Sabathiel baute eine Mauer vor Eiselfings Spielfeldseite, so dass die Aktionen am Netz meist auf gegnerischer Seite endeten.

In Satz 2 und 3 waren die Eiselfinger absolut überlegen und spielten ihr Volleyball, wie sie es konnten mit den Satzergebnissen 25:18 und 25:20.

Die Fans waren mitgerissen – die Ersatzbank auch (unser Foto)!

Beim 2:1 für Eiselfing fehlte ihnen nur noch ein Satz zum Sieg. Voll motiviert ging es in Satz 3, in dem allerdings anfangs die Annahme leicht wackelte, aber sich kurz darauf gleich wieder fand.

Es war ein Kopf an Kopf-Rennen. Auch die Altdorfer waren mittlerweile richtig gut eingespielt und auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft.

Diagonalspielerin Nora Delker brachte viele Punkte mit ihren Angriffen nach Eiselfing, doch am Ende des Satzes wurden den Kleeblättern einige Eigenfehler zum Verhängnis. Auch im Angriff konnten nicht mehr viele Punkte einfahren, da der Altdorfer Block enorm stabil wurde. Beim Spielstand 23:25 konnten sie den Sack leider nicht zu machen.

Nun lag alles am 5. Satz, dem Tiebreak. Wie verhext ging auf Eiselfings Seite nichts mehr. Ob es die Konzentration war, die Aufregung, man weiß es nicht. Schnell war ein Punktestand von 9:2 für Altdorf gegeben, worauf die Kleeblätter nicht aufgaben und noch aufholten, doch dann schlussendlich mit 15:9 Punkten der Satz und das Spiel an den TV Altdorf ging.

Auf ein Neues im neuen Jahr! Vom 13. Januar bis zum 24. März stehen die weiteren Punktspiele der Bundesliga III an! Von elf Teams rangiert Eiselfing derzeit auf Rang acht.

ms

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Es hat nicht sollen sein …

  1. Und trotzdem Mannschaft des Jahres im Landkreis 👌🏼

    9

    1
    Antworten