Es grünt so grün

Am nächsten Sonntag wieder Pflanzen-Tauschbörse im Bauernhausmuseum Amerang

image_pdfimage_print

Alles grünt und blüht: Am kommenden Sonntag, 28. April, findet ab 11 Uhr wieder eine Pflanzen-Tauschbörse „Querbeet“ im Bauernhausmuseum Amerang statt. Gartenliebhaber kommen mit ihren überzähligen Setzlingen, Blumen oder Kräutern und tauschen ihre Pflanzen.

Gartenliebhaber freuen sich auf das Frühjahr: Die Saison startet mit der Aussaat von Salat oder Blumen, die Gartenbeete sind zu pflegen und der Schnitt von Sträuchern und Obstbäumen steht bevor.

Beim Aktionstag „Querbeet“ können Besucher mit grünem Daumen auf einfache Art und Weise ihre beliebten Klassiker gegen neue Schätze tauschen. Jedes Jahr sind neue Pflanzen zu entdecken, die die Vielfalt im eigenen Garten bereichert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – jeder kann mit seinen überzähligen Setzlingen, Knollen oder Stauden zum Tauschen kommen.

Ein attraktives Rahmenprogramm rundet die Tauschbörse ab: Die ehrenamtlichen Rosengärtnerinnen mit Marita Protte vom Trostberger Rosengarten e.V. bringen zahlreiche historische Sorten aus Altbayern mit und informieren über die „Königin der Blumen“. Gefährdete Früchte und verborgene Gewächse stellt der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V. Markt Schwaben vor.

Die Kräuterpädagogin Sandra Wastlhuber lädt um 14 Uhr zur Führung „Die jungen Wilden“ ein. Bei dem Gang durch die Museumsgärten erklärt sie die ersten Wildkräuter und wie diese den eigenen Speiseplan verfeinern.

Ein Vortrag mit der ehemaligen Kreisfachberaterin Elisabeth Lex-Wagner rundet um 15 Uhr den Tag ab, in dem sie die ideenreiche Gestaltung des Gartens mit Stauden erläutert.

Die Auswahl der Pflanzen scheint unerschöpflich und selbst ein passionierter Gärtner stellt sich oft die Frage: Wie lässt sich ein Beet mit Blumen und Stauden optimal strukturieren.

Das Programm und alle weiteren Informationen zum Pflanzentausch gibt es im Internet unter www.bhm-amerang.de oder telefonisch unter 08075 / 91509-0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren