Es bleibt dabei …

Bußgelder bei Verstoß gegen Maskenpflicht in Bayern viel höher als im restlichen Deutschland

image_pdfimage_print

Im Gegensatz zu den gestrigen Vereinbarungen mit dem Bund im Rahmen des Treffens mit Kanzlerin Angela Merkel bleibt es in ganz Bayern bei höheren Bußgeldern zum Thema Maskenpflicht: In keinem anderen Bundesland seien Verstöße gegen die Maskenpflicht mit 250 Euro und 500 Euro im Wiederholungsfall (wir berichteten) ansatzweise so teuer wie hier. Das betonte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, meldet der Bayerische Rundfunk.

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar zu Heike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

9 Kommentare zu “Es bleibt dabei …

  1. Dank’sche Herr Söder für die Gleichbehandlung. Hauptsach, de Test’s san weiterhin in Bayern kostenlos! Aber irgendwie muas des Ganze ja finanziert werden.

    Antworten
  2. @Alois
    Wenn man sich an die Regeln hält, braucht man ja nichts zahlen. Traurig, dass man überhaupt Bußgelder festlegen muss.

    Antworten
  3. Verehrte Heike! Ich bin bestimmt kein Maskenverweigerer. Wo erforderlich habe ich meinen MNS-Schutz auf. Trotzdem bin ich der Meinung, dass Herr Söder seine “königliche Stellung” überstrapaziert und in Bayern mit zweierlei Maß gemessen wird. In anderen Bundesländern funtioniert es ja auch “billiger” und die Menschen sterben nicht wie die Fliegen. Wollen wir hoffen, dass unser Landesvater seine Sympathien nicht gänzlich verspielt!

    Antworten
  4. @heike traurig das man überhaupt eine maskenpflicht brsucht

    Antworten
  5. Katastrophaler Fehler Auslandsreisen während einer Pandemie zu erlauben und dafür hier die komplette Kultur vor die Hunde gehen zu lassen.
    Rücktritt!

    Antworten
  6. Des mit dem Bußgeld is mia wurtsch. Ich selbst hoid mi dro, dann brauch ich mi ned aufreng. Und de unverbesserlichen soin ruhig zoin. Des Bußgeld muß nur oana zoin wenn er uneinsichtig is. Und des ist guad so. Und außerdem is des doch total egal wos oana duad oder ned – gschimpft werd imma. Wärn de Grenzen zua blim hätten ole noch Freiheit gschrian, sans offen ham andere Berufsgruppen des nachseng. Dass ole olwei fuartrena miassn und sich versammeln miassn, dofür ko koa Politiker wos. Sich einfach nur hinsetzen und schimpfa ko a jeder. Es ole Recht zu macha ko koana. Des ist des schwierigste, vorallem in so a Kriese.

    Antworten
  7. Genau so is Sepp !!!

    Antworten
  8. Wer keine Maske tràgt zwingt Risikogruppen in die Isolation

    Antworten
  9. Mir fällt immer öfter auf, dass genau die Risikogruppe den größten Anteil der Maskenverweigerer in sich trägt …
    Das sind auch die, die den Abstand massiv unterschreiten oder auch beim Einkaufen herumnölen, wenn man den Abstand einhält und es an der Kasse einen Moment länger dauert …
    Achtet mal da drauf bitte.

    Antworten