Erste Hilfe für die Pflege

Notstand stoppen: Grüne informieren in Wasserburg - Diskussionsabend

image_pdfimage_print

Am kommenden Wochenende findet die bayernweite Kampagne „48 Stunden für die Pflege“ des Aktionsbündnisses „Volksbegehren: Stoppt den Pflegenotstand“ statt. Auch die Wasserburger Grünen beteiligen sich an dieser Kampagne. Am nächsten Samstag, 22.September, kann ab 10 Uhr am Infostand in der Hofstatt für das Volksbegehren unterschrieben werden. Abends findet dann ab 19.30 Uhr in den Paulanerstuben am Marienplatz die Veranstaltung „Erste Hilfe für die Pflege –  Grüne Konzepte und Forderungen für eine bessere Pflege“ mit Claudia Köhler, Martin Knobel und Katharina Hausmann statt.   

Die Wasserburger Grünen:

„Wer kennt es nicht: Überlastete Pflegekräfte, überfüllte Notaufnahmen, zu wenig Zeit für die Versorgung von Patientinnen und Patienten. Seit Jahren wird die Situation für Pflegende immer schlechter, sie kommen mehr und mehr an die Grenze ihrer Belastbarkeit.

Es gibt zu wenig Personal, zu wenig Unterstützung und zu wenig Anerkennung, sowohl ideell als auch finanziell. Dies gilt für professionell Pflegende ebenso wie für pflegende Angehörige.

Was kann die Politik tun, um den Pflegenotstand zu stoppen und die Bedingungen in der Pflege zu verbessern?

Claudia Köhler (Grüne Landtagskandidatin, Platz 7) stellt gemeinsam mit Martin Knobel (Landtagskandidat Rosenheim-West, Platz 18) und Katharina Hausmann (Bezirkstagskandidatin Rosenheim-West) Konzepte und Forderungen aus dem Landtagsprogramm von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vor.

Im Anschluss wollen wir uns mit Pflegekräften, Betroffenen und ihren Angehörigen sowie allen Interessierten austauschen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Gedanken zu „Erste Hilfe für die Pflege

  1. „Was kann die Politik tun, um den Pflegenotstand zu stoppen und die Bedingungen in der Pflege zu verbessern?“

    Ganz einfach: ZAHLT ENDLICH MENSCHENWÜRDIGE LÖHNE!!!

    37

    0
    Antworten
    1. Hallo Checker, da stimme ich zu. Aber Geld alleine reicht nicht. Die Ausbildung und die Arbeitsbedingungen in der Pflege müssen dringend verbessert werden. Und es gibt noch einige andere Punkte, die wichtig sind. Kommen Sie doch einfach zur Veranstaltung und diskutieren Sie mit.

      23

      14
      Antworten
      1. Das die Ausbildung zum Pfleger oder zur Pflegerin dringend verbessert werden müssen, dem widerspreche ich vehement.
        Diese Ausbildung ist sehr Anspruchsvoll.
        Die Bezahlung nicht, hier muss ganz erheblich nach oben korrigiert werden.
        Altenpfleger ist ein Beruf für Menschen , die sich genau dazu- zur Pflege älterer Menschen – berufen fühlen, nicht nur ein Broterwerb.
        Ich habe ganz besonders starke Zweifel, ob es das richtige ist, so wie es die Grünen vorhaben, abgelehnte Asylbewerber ohne Bleibeperspektive in diesem Beruf eine Ausbildung machen zu lassen, damit sie nicht abgeschoben werden dürfen.
        Oder das Bleiberecht dahin gehend zu ändern.

        17

        5
        Antworten
      2. Ach Frau König… im Moment meint jeder er ist Fachfamm*frau in Pflegefragen.

        5

        8
        Antworten
        1. Hallo Erhard, ich halte mich nicht für „eine Fachfrau in Pflegefragen“, auch wenn ich persönlich schon sehr viel mit Pflege zu tun hatte. Ich unterstütze das Volksbegehren „Stoppt den Pflegenotstand“ und bei unserer Veranstaltung stellen wir die Konzepte zur Pflege aus dem Grünen Landtagswahlprogramm vor. Mehr nicht.
          Sie stimmen mir aber schon zu, dass die Arbeitsbedingungen in der Pflege verbessert werden müssen, oder?

          11

          1
          Antworten
  2. Die Sache ist die, dass seit Jahrzehnten immer wieder nur darüber gesprochen wird und dieses und jenes ach so tolle Konzept vorgeschlagen wird.
    Doch geschehen ist nichts Nennenswertes, was zur Verbesserung der Lage beigetragen hat.
    Schön wäre es, wenn wirklich mal was Positives umgesetzt wird, die Leute haben einfach keine Lust mehr auf das inhaltlose Gelaber …

    4

    0
    Antworten