Erst Regen, dann pure Fassungslosigkeit

Badria-Stadion: Riesen-Andrang beim Public Viewing vor dem Löwenkracher

image_pdfimage_print

Lange Gesichter nach der desaströsen Leistung der deutschen Mannschaft. Deutschland scheidet erstmals bei einer WM schon in der Vorrunde aus – und das gegen Südkorea. Auch beim sehr gut besuchten Public-Viewing vor dem Löwenspiel in Wasserburg fanden die Leute keine Erklärung für die katastrophale Vorstellung der deutschen Mannschaft. Dabei wollten die knapp 1000 Zuschauer, die schon zum Deutschland-Spiel ins Badria-Stadion gekommen waren, eigentlich ein richtiges Fußballfest feiern …

Pünktlich zum Anpfiff des Deutschland-Spiels brach der Regen ein im Wasserburger Badria-Stadion. Nach einer kurzen Dusche kam zwar die Sonne gleich wieder heraus. Das Spiel der deutschen Mannschaft wurde dadurch aber auch nicht besser.

Hier unsere Bilder:


Auch eine Möglichkeit, die Bierbank zu nutzen, dachten sich ein paar Wasserburger.


Zu Beginn brauchten die Besucher des Public Viewings noch Regenschirme, …

…schon nach kurzer Zeit war aber alles wieder trocken.


Der Blick vom Balkon des Vereinsheims, über das größte Public Viewing Wasserburgs.


Auch Wasserburgs zweiter Bürgermeister Werner Gartner war unter den Gästen und bekannte gleich Farbe.

Hurra, Hurra, die Löwen, die sind da!


Die Münchner Löwen verfolgten das Spiel der Nationalmannschaft auf Leinwand im Vereinsheim des TSV 1880 Wasserburg. 


Stefan Lex (TSV 1860 München – auf dem Bild links) und Hannes Hain (TSV 1880 Wasserburg – rechts), die sich noch aus Buchbacher Tagen kennen. Gestern spielten sie gegeneinander. 


Auch Publikumsliebling Sasha Mölders war in Wasserburg mit dabei und fieberte beim Spiel der Nationalmannschaft mit.

Fotos: STÜ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren