Erneutes Remis gegen Finsing

Bezirksliga: Wasserburg mit erstem Punktverlust vor heimischer Kulisse

image_pdfimage_print

Der FC Finsing erkämpfte sich am Mittwochabend mit einer Abwehrschlacht ein schmeichelhaftes 0:0-Unentschieden bei den Löwen (wir berichteten). Die Wasserburger verstanden es nicht, zahlreiche Chancen in Tore umzumünzen. Somit bleibt Finsing die einzige Mannschaft in der Bezirksligasaison, gegen die Wasserburg keinen Sieg einfahren konnte. Der ausführliche Spielbericht:

Knapp 250 Zuschauer sahen eine auch von Wasserburger Seite von vielen Fehlern geprägte erste Halbzeit. Zahlreiche Fehlpässe ohne Bedrängnis und technische Unzulänglichkeiten ließen kein geordnetes Spiel aufkommen. Mehr durch Zufall ergaben sich in der ersten Halbzeit trotzdem einige hochkarätige Chancen für Wasserburg. Nach schöner Ablage von Bošnjak scheiterte Hannes Hain in der zehnten Minute am Finsinger Schlussmann. Drei Minuten später verfehlte Stephan nach einer Haas Ecke per Kopfball nur knapp das Tor. Erneut per Kopf konnte Hannes Hain in der 22. Minute nach einer Flanke von Costanzo den Ball nicht im Tor unterbringen.

Costanzo wurde kurz darauf, bei einem der wenigen Vorstöße der Finsinger, vom eigenen Torwart so schwer verletzt, dass er ausgewechselt werden musste. Klaus Bachmayr kam für ihn ins Spiel.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zumindest aus Wasserburger Sicht deutlich besser. Der Druck auf das Finsinger Gehäuse wurde immer größer, es kam zu zahlreichen Chancen, die aber alle nicht verwertet werden konnten. Finsing verteidigte praktisch mit allen elf Spielern in und um den eigenen Strafraum. Gute Chancen von Bachmayr, Dominik Haas, Müller, erneut Hain, Stephan, Aykac, direkt nach seiner Einwechslung und kurz vor Schluss Scheitzeneder wurden allesamt von der vielbeinigen Finsinger Abwehr vereitelt. Trotz aller Bemühungen der Wasserburger konnte Finsing den Punktgewinn letztendlich wie einen Sieg bejubeln. Die Gäste waren während der gesamten Spielzeit nur zweimal gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufgetaucht. In der ersten Halbzeit nach einem Freistoß, der nur knapp das Ziel verfehlte und in der zweiten Halbzeit nach einem, von der Wasserburger Abwehr vertändelten Ball, mit einem Lattentreffer.

Trotz des Punktverlustes feierten die Wasserburger im Anschluss an die Partie mit den Eiselfinger Volleyballerinnen bei Grillfleisch und Salatbüffet und lösten damit alte Wettschulden ein.

Bereits am Samstag treten die Löwen zu ihrem letzten Auswärtsspiel in der Bezirksliga beim Kirchheimer SC an, der noch gute Chancen auf den Relegationsplatz und damit den Aufstieg in die Landesliga hat.

Fotos und Text: STÜ

TSV 1880 Wasserburg: Haas Georg, Scheitzeneder, Haas Dominik, Bošnjak, Axthammer (ab 71. Aykac), Stephan, Lindner, Costanzo (ab 26. Bachmayr), Hain, Haas Matthias, Müller

FC Finsing: Schaufler, Hermansdorfer, Rickhof, Ecker, Wojciechowski, Walther, Forchhammer, Hölzlein, Fuchs (ab 75. Eckmüller), Ascher (ab 90. Eberhart), Bonnet (ab 57. Kövener)

Tore: keine

Schiedsrichter: Brian Delkof (Baldham)

Zuschauer: 250

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.