Erlaubt Bayern die einfachere OP-Maske?

Der Freistaat müsste wieder etwas lockern, um sich den gestern bundesweit vereinbarten Regeln anzupassen

image_pdfimage_print

Bund und Länder haben gestern Abend beschlossen, dass im Nahverkehr und beim Einkaufen eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung nicht mehr reicht, sondern dass dort nun medizinische Masken getragen werden müssen. In Bayern gilt in diesen Bereichen ja bereits seit Montag die Pflicht zur FFP2-Maske. Da das Bund-Länder-Papier hier aber auch die etwas einfacheren OP-Masken (Foto) ausdrücklich erlaubt, müsste der Freistaat seine Linie wieder etwas lockern, um sich den bundesweit vereinbarten Regeln anzupassen. Darüber wird wohl auch heute im bayerischen Kabinett diskutiert. Wie berichtet, tritt der Ministerpräsident am Mittag vor die Presse …

Aber vorweg sieht es eher nicht danach aus, dass die dünnere OP-Maske erlaubt wird im Freistaat beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr. Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln – eher unwahrscheinlich …

Söder sagte gestern Nacht nämlich auch das: Werde das Virus gefährlicher, müsse die Maske besser werden!