Erfolgreiche „Wilderei“  im Nachbargau

Reitmehringer Wagnerwirt-Schützen beim ersten Aschauer Marathon mit dabei

image_pdfimage_print

Vier Reitmehringer Auflage-Schützen stellten sich dem ersten Aschauer Marathon. Schützen laufen einen Marathon? Obwohl dies dem Wagnerwirt-Schützen Lorenz Bodmaier durchaus zuzutrauen wäre, waren aber bei diesem Wettbewerb Ausdauer und Schnelligkeit nicht beim Laufen, sondern am Schießstand gefragt. Otto Niedermayr senior, Johann Linner, Monika und Lorenz Bodmaier nahmen die Herausforderung an, 100 Schuss in 90 Minuten aufgelegt abzugeben.

Mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,5 Ringen, es galt die Zehntelwertung, gewann das Reitmehringer Mannschafts-Kleeblatt vor den Bad Aiblinger Schützen das erste Aschauer Marathonschießen.

Lenz Bodmaier, mit dem besten Einzelergebnis von 1065,5 Ringen bei 124 Teilnehmern, durfte als erster den Champions-Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Die beste Einzelserie von 107,3 Ringen erreichte ebenfalls Bodmaier und mit der dafür gewonnenen Flasche Bordeaux konnte er gleich mit seinen Mitstreitern auf die vielen Siege anstoßen. In der Blattl-Wertung war sein Name nämlich schon wieder unter den ersten Plätzen zu finden. Punktgleich mit dem Drittplatzierten konnte Lenz auch in dieser Wertung einen Erfolg verbuchen.

Die Reitmehringer Siegermannschaft versicherte Aschaus Schützenmeister Franz Kiesmüller, das Wildern im Nachbargau habe ihr so viel Spaß bereitet, dass sie den Wanderpokal nächstes Jahr unbedingt verteidigen wolle. Möglicherweise werden die Wagnerwirt Schützen dann verstärkt durch die Zweite Mannschaft antreten.

Ab 56 Jahren kann bei den Wagnerwirt-Schützen aufgelegt geschossen werden. Wer Interesse hat, kann sich bei Lorenz Bodmaier melden, der seine Leidenschaft fürs Schießen gerne teilt. Unter Telefon 08071/8425 können Termine vereinbart werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren