Er wollte aus der Klinik flüchten …

Wasserburg: Polizei überwältigt 20-Jährigen aus Afghanistan

image_pdfimage_print

Am gestrigen Donnerstagnachmittag musste ein 20-jähriger Afghane, der in einer Asylbewerber-Unterkunft im nördlichen Landkreis Rosenheim lebt, ins Krankenhaus Wasserburg gebracht werden, da er sich selbst Verletzungen zugefügt hatte. Der junge Mann verweigerte jedoch dort die Behandlung und wollte aus dem Krankenhaus fliehen, die Polizei wurde alarmiert. Nachdem ihm von zwei Polizisten angekündigt worden sei, dass er in ein nahe gelegenes Bezirksklinikum eingewiesen werde, sei der 20-Jährige aggressiv geworden, heißt es am heutigen Freitagvormittag.

Der junge Mann habe einem Beamten ins Gesicht geschlagen und er habe dem anderen Beamten gegen das Knie getreten. Beide Polizisten seien dadurch leicht verletzt worden, so die Presse-Mitteilung der PI Wasserburg. Zudem habe der 20-Jährige die beiden Polizisten massiv beleidigt.

Die Streifen-Besatzung überwältigte den jungen Asylbewerber daraufhin und wies ihn in das Bezirksklinikum ein, so die Polizei weiter.

Er müsse nun mit einem Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.