Entweder Homeoffice oder …

... bitte zweimal pro Woche Corona-Tests für alle Angestellten: Freiwillige Selbstverpflichtung der Firmen geplant

image_pdfimage_print

Für den Infektionsschutz sei es wichtig, dass Unternehmen ihren Beschäftigten Homeoffice ermöglichen – und wo dies nicht möglich sei, ihren in Präsenz Beschäftigten ab sofort bitte regelmäßige Testangebote machen! Das ist der Plan für alle Büros, für alle Firmen, wie es in der Beschlussvorlage zum heutigen Corona-Gipfel mit der Kanzlerin heißt. Dabei soll es mindestens einen Test pro Woche für alle Angestellte geben – wenn genügend Tests vorhanden seien, dann zwei pro Woche.

Anfang April solle dann eine Bilanz gezogen werden, wie die freiwillige Selbstverpflichtung der Wirtschaft umgesetzt werde …

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Entweder Homeoffice oder …

  1. Wer finanziert das , die kleinen Unternehmen, die keine Erträge haben und trotz schuften…..jedes Monat miese schreiben.
    Die Lebensmittelriesen werden damit kein Problem haben.
    Uns werden seit Anfang des Jahres kostenlose Selbsttest versprochen, nichts passiert, jetzt soll man die auch noch für Mitarbeiter zahlen, Danke Spahn.
    Die angebotenen Tests werden von selbstständigen mit Sicherheit aus Angst vor den Sanktionen nicht angenommen.
    Und die die immer laut nach allem zu…schreien haben sichere Beamteneikommen, müssen nicht alle Rücklagen aufbrauchen…..bla bla

    Antworten