Endorf stürmt auf Relegationsplatz

2:0 gegen den DJK-SV Edling wichtiger Sieg im Aufstiegsrennen

image_pdfimage_print

Eine sagenhafte Rückrunde des TSV Bad Endorf findet wohl noch ein erstaunliches Ende. Durch den Sieg des SV Bruckmühl gegen den TuS Prien rutschten die Chiemseer vom ersten auf den dritten Platz ab. Der TSV Bad Endorf hingegen löste sein Auswärtsspiel durchaus souverän und feierte am Ende einen ungefährdeten 2:0-Sieg gegen Edling, wodurch man nun auf Platz zwei der Tabelle steht.

Von Beginn an war der TSV Bad Endorf die ballführende und spielbestimmende Mannschaft. Bereits nach fünf Minuten ergab sich dadurch die erste Chance. Michael Pfeilstetter konnte im Sechzehner freigespielt werden, scheiterte jedoch an Manuel Küspert, und auch den folgenden Abpraller brachte er nicht im Kasten unter.

Auch in der Folge merkte man dem TSV Bad Endorf das große Selbstvertrauen an, jedoch gelang es nur selten sich bis in den Sechzehner zu kombinieren. Viel mehr versuchte man über lange Bälle die Mittel- und Flügelstürmer ins Spiel einzubinden. Außerdem zeigten sich auch Fernschüsse als probates Mittel, allerdings strichen diese Versuche zu meist knapp am Pfosten vorbei.

Dem DJK-SV Edling fehlte hingegen die Durchschlagskraft in der Offensive, so dass Tobias Pappenberger im Endorfer Kasten kaum gefordert war. Nach einer halben Stunde versuchte Lukas Fuchs mit einem Fernschuss sein Glück, jedoch war der junge Keeper auf dem Posten. Auf der Gegenseite zog auch Lucas Knauer aus der Distanz ab und verfehlte nur um Haaresbreite den Kasten.

Da auch in der Folge der letzte Punch in der Offensive der Kurstädter fehlte, ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause. Zwar hatte der TSV Bad Endorf auch zu Beginn der zweiten Hälfte mehr Ballbesitz, jedoch sorgte eine Aktion im Endorfer Sechzehner für die erste strittige Szene im zweiten Durchgang. Tobias Michel wurde im Strafraum zu Fall gebracht, jedoch entschied der Schiedsrichter, dass Endorfs Defensivakteur zuerst den Ball gespielt hatte, was zumindest als kritische Entscheidung bezeichnet werden darf.

Mitte der zweiten Halbzeit gelang dann jedoch dem TSV Bad Endorf der verdiente Führungstreffer. Nach einer Flanke von der rechten Seite konnte der Ball nur unzureichend abgelenkt werden, so dass der Ball bei Andreas Garhammer landete, dessen Schuss unhaltbar für Manuel Küspert abgefälscht wurde.

Der DJK-SV Edling musste jetzt mehr Risiko gehen, um nicht die fünfte Niederlage in Serie zu kassieren. So ergaben sich Räume für den Aufstiegskandidaten, die dieser geschickt nutzte. Nach 78 Minuten konnte man Tobias Aicher am Elferpunkt freispielen, der jedoch bei seiner Direktabnahme verzog. Nur wenige Minuten später machte er es dann allerdings besser und bezwang Manuel Küspert aus spitzem Winkel und machte so den Deckel für die Endorfer drauf.

In der Folge passierte nichts mehr und der TSV Bad Endorf konnte einen wichtigen Sieg im Aufstiegsrennen feiern. Der DJK-SV Edling hingegen baut seine Negativserie aus und bleibt weiterhin auf dem zehnten Tabellenplatz hängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.