Emotionaler Derby-Kampf

Kreisliga: Amerang besiegt Edling - Rudelbildung vor dem Abpfiff mit zwei Platzverweisen

image_pdfimage_print

Edlings Amerang-Fluch hält an! Nach drei Siegen in Serie musste der DJK-SV Edling am gestrigen Samstag in der Fußball-Kreisliga eine höchst bittere 2:4-Derby-Niederlage beim Kellerkind einstecken. Trotz früher Führung gelang es dem Eck-Team nicht, zu siegen, wodurch man im grauen Tabellen-Niemandsland stecken bleibt. Amerang um Torwart Andi Dumpler (unser Foto) dagegen umjubelte den wichtigen Dreier …

Foto: Renate Drax

Zu Beginn der Begegnung passte sich das Spiel den äußeren Bedingungen an. Die Anfangsphase gestaltete sich auf beiden Seiten sehr zäh, so dass es nur selten zu längeren Kombinationen kam.

Es dauerte bis zur 16. Minute, bis eine der Mannschaften überhaupt zu einer ersten Torchance kam. Diese hatte es allerdings gleich in sich. Von der linken Seite konnte Costanzo den Ball aus dem Getümmel zur Mitte flanken. Dort konnte Benni Schwaiger den Ball auf Freddy Schramme verlängern, der seine Topform bestätigte und souverän zur 1:0-Führung einschob.

Die Edlinger Führung hielt jedoch nur wenige Zeigerumdrehungen. Johannes Linhuber ließ sich von keinem Gegenspieler aufhalten und marschierte auf das Edlinger Tor zu. Dort blieb er ebenso souverän und schob den Ball zum Ausgleich in die Maschen.

Die beiden Treffer sorgten jedoch in der Folge dafür, dass die Partie wieder auf das Anfangsniveau abfiel. Zwar war der SV Amerang ein wenig drückender, jedoch konnte auf beiden Seiten keine Torchancen verzeichnet werden.

Als der Halbzeitpfiff nur noch eine Frage von Sekunden war, gelang Florian Grulke zur großen Freude der Hausherren noch der Führungstreffer für den SV Amerang. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld spielte sich die Ameranger Offensive über die linke Seite durch und setzte jenen Grulke ein. Dieser blieb ebenso cool wie Linhuber und erzielte die Halbzeitführung.

Nach der Pause gelang Edling die schnelle, passende Antwort. Bereits in den ersten Minuten agierten die Gäste aggressiver und versuchten über lange Bälle gefährlich zu werden. Nach einem solchen langen Ball auf die linke Seite konnte Giuseppe Costanzo den Ball an seinem Gegenspieler vorbeilegen und Amerangs Keeper Andreas Dumpler über die Unterkante der Latte überwinden. Ausgleich!

In der Folge entwickelte sich besonders auf Seiten der Ameranger eine sehr ruppige Partie, wodurch Costanzo, Torschütze zum 2:2, nach einer Stunde verletzungsbedingt vom Platz musste.

Das 3:2 für den SV Amerang folgte: Nach einem Foulspiel versuchte Florian Grulke sein Glück per Freistoß. Sein Schuss wurde von der Mauer unglücklich abgefälscht, wodurch Edlings Torwart Manuel Küspert keine Chance hatte und den Ball zum dritten Mal aus dem Tor fischen musste.

Weiterhin gab es gelbe Karten für den SV Amerang, der das Spiel weiter an sich riss und nur zehn Minuten später die Vorentscheidung erzielte. Nach einem langen Ball war Max Hutzler in aussichtsreicher Position und nahm sich ein Herz. Er traf den Ball dabei perfekt, wodurch das Leder im Winkel vom Edlinger Kasten einschlug.

In der Folge hatten zwar Pfeilstetter und Schramme noch einmal die Chance, die Gäste heranzubringen, jedoch scheiterten sie an Dumpler oder am Außenpfosten.

Für den unrühmlichen Höhepunkt sorgte dann die 82. Minute. Nach wiederholtem Foulspiel von Kapitän Tobi Voit kam es zu einer Rudelbildung, woraufhin sowohl Voit, auch als Edlings Basti Baumann mit der Ampelkarte bestraft wurden.

Am Ende blieb es beim nicht unverdienten 4:2 für den SV Amerang, der sich über Kampf und Willen den wichtigen Sieg erarbeitete. Dadurch konnte man drei Punkte im Abstiegskampf feiern und an den SV Riedering heranrücken.

Der DJK-SV Edling bleibt hingegen im Tabellenmittelfeld hängen.

Die Kreisliga-Vorschau auf den Feiertag-Spieltag am Dienstag folgt.

dw

So haben sie im Derby gekämpft (links Amerang – rechts Edling):

keeper Andreas Dumpler 1 1 Manuel Kuespert keeper
player Niels Treuchtlinger 2 3 Amando Hala player
player yellow card Johannes Linhuber 3 4 Bernhard Müller player
player Bastian Kloos 4 5 Niki Putner player
captain yellow cardyellow-red card Tobias Voit 5 7 Guiseppe Costanzo substition guestgoal player
player yellow cardgoalgoal Florian Grulke 6 8 Andreas Hammerstingl player
player goal Sebastian Linhuber 7 9 Frederik Schramme goal captain
player substitution home Michael Westner 8 10 Philipp Bacher player
player substitution home Quirin Friesinger 9 14 Martin Haeuslmann player
player yellow card Manuel Rippl 10 18 Benedikt Schwaiger substition guest player
player yellow cardsubstitution home Soungo Diakite 11 19 Bastian Baumann yellow-red cardyellow card player
Ersatzbank
substitute substitution home Michael Oberbauer 12 21 Bastian Köll keeper
substitute substitution home Christopher Grasser 13 2 Thomas Rotherbl substition guest substitute
substitute substitution homegoal Max Hutzler 14 6 Lukas Fuchs substitute
11 Julian Pfeilstetter substition guest substitute
Trainer
Seitz, Mario Eck, Stefan

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.