Eltern droht jetzt eine Strafe

Nach einem Südtirol-Aufenthalt MÜSSEN ab morgen alle Kinder zu Hause bleiben

image_pdfimage_print

Alle Kinder in ganz Bayern, die ihre Faschingsferien in Südtirol oder einem der anderen Corona-Risikogebiete lediglich verbracht haben – ohne aktuelle Symptome – MÜSSEN jetzt ab dem morgigen Montag eine Woche lang der Schule fernbleiben! Gleiches gilt für Kindertagesstätten und Heilpädagogische Zentren! Bisher hatte es nur geheißen, es werde dringend geraten, dass betroffene Schüler nach den Faschingsferien zu Hause bleiben (wir berichteten) – genau eine Schulwoche ist seitdem schon rum.

Die neue Anordnung ist seit dem gestrigen Samstag quasi Gesetz und offiziell in Kraft, wie beim Kultusministerium nachzulesen ist. Auf die Bußgeldvorschrift des § 73 Abs. 1a Nr. 6 IfSG wird dabei hingewiesen. Das Nichteinhalten, eine entsprechende Ordnungswidrigkeit könne mit einer empfindlichen Geldbuße geahndet werden.

Der aktuelle Corona-Stand deutschlandweit am Sonntag, 10 Uhr:

Das Coronavirus breitet sich in Deutschland weiter aus: 847 Menschen haben sich mittlerweile bundesweit – offiziell – mit dem Sars-CoV-2 infiziert, so das Robert Koch-Institut (RKI) am Sonntagmorgen. Das sind rund 50 Fälle mehr als am Vortag und mehr als zehn Mal so viele wie noch eine Woche zuvor.

Die weitaus meisten Fälle bundesweit verzeichnet nach RKI-Angaben mit 392 weiterhin Nordrhein-Westfalen vor Baden-Württemberg (182) und Bayern (aktuell 148 Fälle).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

11 Kommentare zu “Eltern droht jetzt eine Strafe

  1. Ich bin der Meinung, Eltern sollten generell bestraft werden, wenn sie ihr Kind, bewusst, krank in Schule/Kita etc. schicken.

    Antworten
    1. Ich bin der Meinung, dass alle Eltern und Lehrer, die mit Kindern nach Südtirol und andere Risikogebiete gefahren sind, schon jetzt bestraft werden müssen. Sie haben damit ganz bewusst andere Menschen gefährdet. Das ist auch eine Form von Körperverletzung.

      Antworten
      1. Aha und wenn ein erwachsener Mensch in ein Risiko-Gebiet fährt und dann in der Arbeit seine Kollegen ansteckt, ist es in Ordnung?

        Antworten
      2. Ich bin allerdings der Meinung daß die Bundesligavereine bestraft werden müssen ,weil sie vorsätzlich Menschenmassen gefährden.Da spielt der Kommerz keine Rolle! Südtirol ist sauberer als irgendein Landkreis in Bayern.

        Antworten
      3. Bitte erst denken, dann schreiben!
        Südtirol ist erst vergangenes Wochenende als Risikobezirk eingestuft worden.

        Antworten
  2. Zum glück zählt ihre meinung nicht her kissing….

    Antworten
  3. Hallo Erzieher,

    was heißt bewusst krank?

    bisserl Schnupfen? und wohl auf!
    bisserl Husten? und wohl auf!
    oder Fieber?

    Für mich ist a wenig Schnupfen und Husten nicht krank!

    Aber es ist halt a Auslegungssache, durch die Medien werden schon alle kirre gemacht!

    Antworten
  4. Rotzglocke und Fieber is krank! Aber unsre Erzieherinnen san ja hart im Nehmen… jetz denk mal nach!

    Antworten
  5. Was mich interessieren würde, ob dass für diese Kinder zugleich auch quarantäne bedeutet, denn sonst macht dass für mich keinen Sinn, wenn ein solches Kind von der Schule zu Hause bleibt, aber mit den Nachbarskindern am nachmittag Fussball spielt,o.ä.

    Antworten
  6. Was bringt das jetzt? Wenn die schon 1woche in der schule waren,haben sie den virus eh schon weitergegeben!

    Antworten
  7. @dietze: ja wenn Fieber dann ist jemand krank. Nur leichter schnupfen nicht krank, deshalb richtig lesen, bitte

    Antworten