Eiselfing: Rätselhaftes Fischsterben!

Im Schwarzmoosbach - Aufmerksame Bürgerin alarmierte gestern die Polizei

image_pdfimage_print

Am gestrigen Dienstag hat eine Frau aus Eiselfing der Polizei gemeldet, dass im Schwarzmoosbach in Eiselfing tote Fische seien. Die Beamten der PI Wasserburg sowie das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim nahmen sofort die Ermittlungen auf und entdeckten tatsächlich in einer Flusslänge von etwa drei Kilometern rund 50 tote Fische …

In angrenzenden Fischteichen wurden außerdem noch einmal etwa 50 tote Fische entdeckt!

Eine konkrete Ursache für das Fischsterben konnte bis dato nicht ermittelt.

Das Wasserwirtschaftsamt entnahm für die weiteren Ermittlungen Proben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

13 Kommentare zu “Eiselfing: Rätselhaftes Fischsterben!

  1. Dort wird unendlich viel Gülle aufgebracht.
    Nach dem starken Regen wird das wohl der Grund für den Tod der Fische sein.

    Nehmt endlich die Bauern in die Pflicht.

    62

    39
    Antworten
  2. Ihre “unendlich viel Gülle” ist gesetzlich reglementiert.

    Haben Sie denn Beweise? Wenn ja, dann übergeben Sie diese bitte der Polizei, wenn nicht, dann hören Sie auf, Gerüchte zu verbreiten.

    32

    22
    Antworten
  3. Hast du überhaupt eine Ahnung von Landwirtschaft??

    Aber stimmt, du hast Recht recht… die Milch kommt vom Supermarkt und die Kuh ist lila…..

    Unglaublich!!!

    22

    46
    Antworten
  4. Benjamin, Bernhard,
    ich brauche weder die Milch aus dem Supermarkt und ich brauche auch nicht täglich meinen Fetzen Fleisch auf dem Tisch. Ich brauche GARKEIN Fleisch, KEINE Milch (Muttermilch trinken nur Säuglinge) und auch keine Milchprodukte. Da seid ihr an den falschen geraten.
    Geht endlich mal in euch und gebt es endlich zu, dass die ewige Trinkwasserabkocherei und die toten Fische auf euer Konto gehen. Der Güllegestank von dort oben zieht bis zu uns runter zum Aldi. (…) …

    30

    30
    Antworten
  5. Es geht ja nicht nur um normale Gülle…
    … Viel nahrstoffreicher ist doch die Schlacke aus den Biogasanlage, die ebenfalls als Dünger ausgebracht wird…
    … dabei ist es unerheblich, welche wunderbaren Bakterienkukturen zusätzlich in den Boden gebracht werden….
    (…)
    … Aber ist ja auch egal, ist ja schließlich Ökostrom was rauskommt…

    Depperte Fische…. hätten das doch auch aushalten können…

    Wen’s interessiert, der sollte sich mal drüber informieren, welche Sauerstoffbindungskapazität Wasser aufweist…
    (…)

    Wenn man also die Temperaturen berücksichtigt, die zum Zeitpunkt des Fischsterbens vorherrschten und dann noch zusätzlich die Sauerstoffreduktion durch Ammoniakeintrag aus der Gülledüngung dazurechnet….

    Braucht’s kein Genie um 1 & 1 zu addieren, oder?

    21

    4
    Antworten
  6. Ahhhh – so einer bist du! Kannst wohl nicht akzeptieren, dass es Menschen mit einer gesünderen Ernährung gibt!

    Aber Hauptsache von Chemie ernähren … Und jetzt bitte nicht sagen, dass du das nicht brauchst. Deine Vitamine, die du dir in Tablettenform einwirfst, kommen nicht ausm Online Shop 😂

    Woher weißt du, dass es bis zum Aldi stinkt? Kaufst du beim Discounter ein??

    Aber klar, die Landwirtschaft ist für alles schuld… Auch daran, dass wir überhaupt leben.

    Vielleicht erstmal ein bisschen denken und dann den Mund aufmachen!

    15

    20
    Antworten
  7. Ja, lieber Andreas, wie sieht denn deine Traumwelt aus? Glaubst du, wenn sich 83 Mio Deutsche oder gar die ganze Welt, so ernährt wie du, ist alles in Ordnung?

    Hast du je einen Gedanken daran verschwendet, dass dann die Produzenten von Salat oder Nüsse (oder was auch immer du gerne isst), auf die Idee kommen, den Ertrag zu optimieren?

    Schnecken vernichten und unendlich viel Frischwasser über Felder vergießen, in einer Region, die von Trockenheit und Hitze geplagt ist? Schon mal über die Folgen nachgedacht?

    Aber du hast bestimmt auch Kohlestromautos gefordert. Das Denken überlässt du jetzt aber auch hier besser AUDI, der sich als einziger Gedanken über die Entsorgung der giftigen Batterien macht, die von Kinderhand in weiter Entfernung hergestellt wurden und im Meer recycelt werden.

    22

    7
    Antworten
  8. Lieber Andreas,
    ihzre Essgewohnheiten sind mir egal. Leben Sie das so aus, wie Sie wollen.

    Ich empfinde es als falsch, dass Sie hier Landwirte – ohne Fakten zu nennen – verunglimpfen.

    29

    3
    Antworten
  9. Oh Mann …

    Ernährung ist Privatsache. Da hat niemand darüber zu urteilen. Geschweige denn jemanden deswegen zu beschimpfen …

    Anstand und Respekt sollte auch im Internet eine Selbstverständlichkeit sein. Denkt darüber nach.

    Ich bin raus hier.
    Niveau ist keine Handcreme.

    13

    0
    Antworten
  10. Bernhard, genau so habe ich es erwartet.
    beleidigend und übergriffig – traurig
    So lange es solche ignorante Bauern gibt, wird leider noch viel mehr Umwelt zerstört.
    @Helga, nirgendwo habe ich verlangt, dass 83 Mio Deutsche so essen wie ich. WO lesen sie das denn bitte?
    @Benjamin, die Fakten sieht man vor jedem angesagten Regen. Mit offenen Augen durch die Welt gehen reicht. Überall wird massenweise Gülle ausgefahren.

    15

    12
    Antworten
  11. Bitte um Fakten wo ich beleidige!?!?

    Ich habe nur festgestellt, dass Sie einer sind, der es nicht akzeptieren kann, dass sich jemand anders/normal ernährt!!

    Ich habe damit kein Problem, wenn sich jemand vegan oder vegetarisch ernährt!

    Und ich habe genau die Reaktion von Ihnen gewusst! Ist nämlich leider sehr oft das Problem… Nicht über den Tellerrand blicken!

    11

    5
    Antworten
  12. @Andreas: Naja wenn ich deine Argumentationskette mal zusammenfassen darf… Grund für die Misere in Eiselfing ist die Gülle, die aber nur unseretwegen ausgebracht wird und nicht deinetwegen, weil unsere – im Gegensatz zu deiner – Esskultur widerwärtig ist. Als logischer Schluss bliebe dann bspw. die Erkenntnis, dass es weltweit kein zweites Eiselfing gäbe, wenn alle so toll wären wie du… Nur, genau das bezweifle ich. Denn der Bauer aus Eiselfing würde dann das anbauen, womit er dir das Geld aus den Taschen ziehen kann und sich maßlos bereichern könnte. Und da würde ihm so allerhand einfallen, was dann einen zweiten Anderl auf den Plan rufen würde, der uns erzählt: „damals, als wir noch Fleisch essen durften, hätts das nicht gegeben“.

    17

    3
    Antworten
  13. Also scheinbar wissen schon die meisten dass die Gülle die Ursache ist!
    Ich konnte davon noch nichts lesen.
    Bei uns im Ort fährt ein Biobauer aus dem Nachbardorf mit dem größten Güllefass aus. Der düngt damit die Wiesen vor dem Trinkwasserbrunnen der Firma Meggle in der Schutzzone 2 bis zum Wasserschutzzaun. Laut Meggle sind die Wasserwerte jeher sehr gut. Der fährt nicht weniger und es richt auch nicht anders.
    Dieser Dünger wird seit hundert Jahren verwendet und die Tiere und somit die Gülle wird auch nicht mehr, auch wenn die Maschinen größer werden.
    Für die Probleme auf der ganzen Welt ist der Mensch, die Überbevölkerung und die Verhaltensweise schuld und nicht 0,01 % einer Berufsgruppe. Je mehr die Einwohnerzahl z.B. in Europa steigt, desto größer werden die Probleme.
    Jeder sollte darüber mal Nachdenken.

    17

    3
    Antworten