Eis und Schnee: Viel Arbeit für Einsatzkräfte

Zahlreiche Verkehrsunfälle auf den winterlichen Straßen im Altlandkreis

image_pdfimage_print

Am Donnerstag kam es im Dienstbereich der Polizeiinspektion Wasserburg zu mehreren Verkehrsunfällen, die teilweise mit der winterlichen Witterung zusammenhingen. Gegen 6.15 Uhr rutschte eine 24-Jährige aus dem Landkreis Mühldorf mit ihrem Mitsubishi zwischen Soyen und Lengmoos von der Kreisstraße RO40 in den Graben (wir berichteten). Glücklicherweise kam es hier weder zu Verletzungen noch zu Sachschäden. Die Feuerwehr Soyen half bei der Bergung und der Verkehrsabsicherung. Wenig später …

… kam es an annähernd derselben Stelle zu einem Verkehrsunfall. Ein 29-Jähriger aus dem Landkreis Mühldorf kam mit seinem Toyota von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer blieb unverletzt, sein Pkw wurde jedoch stark beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Gegen 8.35 Uhr krachte es wieder: Ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Mühldorf befuhr mit seinem Nissan die RO41 von Albaching in Richtung Ebrach. Das Fahrzeug kam in einer scharfen Linkskurve nach von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Telefonmasten, der umknickte. Die in die Fahrbahn hängende Telefonleitung musste von der Feuerwehr gekappt werden. Auch hier musste der Pkw abgeschleppt werden.

Um 10.45 Uhr kam es auf der B15 beim Bahnübergang Lengdorf zu einem Auffahrunfall. Aus Unachtsamkeit fuhr ein 54-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim mit einem VW-Bus auf das Heck eines Autos einer 42-Jährigen. Beide blieben unverletzt.

Insgesamt entstanden Sachschäden von zirka 12.000 Euro. Die Fahrzeugführer, die aufgrund der Winterglätte von der Fahrbahn abkamen, und Sachschäden verursachten, müssen wegen „nicht angepasster Geschwindigkeit“ mit einem Bußgeld rechnen, meldet die Polizei.

Foto: Georg Barth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.