Einsatz am frühen Morgen

Streit in Asylbewerberunterkunft in Soyen eskaliert

In den frühen Morgenstunden wurde der Rettungsleitstelle am heutigen Mittwoch eine schwer verletzte Person in der Asylbewerberunterkunft in Soyen gemeldet. Laut dem Mitteiler, der ebenfalls in der Unterkunft wohnhaft ist, sei ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert. Zum Einsatzort begaben sich insgesamt fünf Streifenwagen sowie der Notarzt und ein Rettungswagen. Vor Ort hatten die Einsatzkräfte mit den glatten Straßenverhältnissen zu kämpfen. Dennoch konnte die Situation durch die Beamten schnell und sicher aufgeklärt werden.

Beide Beteiligten konnten innerhalb des Containergebäudes angetroffen werden. Die angeschlagenen Streithähne machten einen alkoholisierten Eindruck auf die Einsatzkräfte.

Nach Rücksprache mit den vor Ort befindlichen Personen war es offenbar zu einem Schlagabtausch zwischen den beiden Männern gekommen. Einer von ihnen hat dabei mehrere Verletzungen im Gesichtsbereich erlitten, verweigerte jedoch die medizinische Behandlung durch den Rettungsdienst, so die Polizei am Vormittag.

Nach Aufnahme der Personalien wurden die Männer wieder entlassen. Beiden blüht jetzt eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Archivfoto

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

14 Kommentare zu “Einsatz am frühen Morgen

  1. Wenn ich das lese, werde ich grantig. Als “Gast” benimmt man sich nicht so daneben und beschert Polizei und Rettung einen Einsatz

    Antworten
    1. Erstens. Ist ein Asylbewerber, kein Gast!
      Zweitens ist es doch egal, wegen welchen besoffenen Menschen, die Rettungskräfte und Polizei, ausrücken müssen!

      Es spielt hier die Nationalität doch gar keine Rolle, denn wie oft meinen Sie, müssen nicht nur die Polizei und das Rettungsteam wegen besoffenen und gewalttätigen Deutschen ausrücken!!??

      Antworten
      1. Was sollte er sonst sein, als ein Gast.
        Im übrigen denke ich das ein Deutscher genügend Abgaben und Steuern bezahlt, das so ein ” Einsatz ” als abgegolten betrachtet werden kann.

        Antworten
        1. Ahaaa, des heisst alsooo, weil ich ja brav als ” Deutscher” meine Steuer und sonstige Abgaben bezahle, darf ich mich nach Lust und Laune besaufen, dann zu meinen Nachbarn gehen und denen eine aufs Maul hauen, oder Sie anderweitig Terrorisieren, weil der Einsatz von Polizei und Rettungskräften, damit
          ja nach Ihrer Meinung abgegolten ist!!??
          Sauber sag ich Herr Daander, dann ziehen sie mal gerne in meine Nachbarschaft! 🙂

          Antworten
      2. Kann nur die Ansicht von Hans Fuchs teilen

        Antworten
  2. @ Hans Fuchs
    Da bringt keine Argumentation was. Aber so stehen lassen kann ich es auch nicht.

    Wer meint sein Wohlstand „lockt Gäste, Gewalttätige und Besoffene an“, darf ihn gerne abgeben und sich damit auseinandersetzen auf welchen Grundlagen dieser basiert.

    Antworten
  3. Da sind Kinder in dieser Unterkunft die das alles immer mitbekommen und nicht Mal die Chance haben am Vormittag aus diesem Scheiß rauszukommen, weil unserer Politik Kinder scheiß egal sind.
    Wir schreien immer alle wir müssen die Kinder aus Griechenland etc. holen und dann stecken wir Frauen mit Kindern in Unterkunfte voller Männer.

    Und da sind wir auch schon beim Thema allgemein. Auch diese Menschen leiden extrem unter der Pandemie. Die haben kein schönes Haus oder Wohnung. Die sitzen in einem fuck……Container und teilen sich ein Bad zu 25.

    Wenn die einen positiven Fall haben, stellen die einen Bauzaun um die Unterkunft und Wachpersonal. Wie Tiere.

    Die Kinder da haben keine Chance. Gar keine. Keine Schule, kein Kiga.

    Die Eltern sind gar nicht in der Lage, hommeschooling so zu betreiben, wie es sein müsste, um den Anschluss nicht zu verlieren.
    Wo ist da bitte Integration?

    Deshalb die Frage, müssen wir echt drüber reden, ob des jetzt ein “Gast” ist und Steuergelder ‘für so etwas’ verschwendet werden darf und es ja was anders wäre, wenn’s a Deutscher wäre?

    Sorry, ich denke, da haben wir andere Probleme als verschwendete Steuergelder.

    Mit Corona haben wir unsere Integrationsarbeit abgeschafft.

    Und nicht nur die, auch der Klimawandel ist wurscht.

    Sorry, was der Mensch für a Nationalität hat, ist einfach scheiß-egal.
    Da waren zwei betrunkene Männer und die haben Frust und Aggression abgelassen.

    Die Gesellschaft, die wir uns gerade schaffen, wird uns in ein paar Jahren auf die Füße fallen und das wird weh tun!

    Antworten
    1. An Stiller Leser..
      Danke für Ihren Kommentar.. Sie haben mir aus der Seele gesprochen. Kein Deutscher möchte so leben und das diese Unterkünfte zu Frust und Aggression führen wundert mich nicht. Und dass auch Deutsche saufen und zuschlagen ist ja wohl auch bekannt…weil sie Steuern zahlen ist dass dann eher ein Ordnung ??? Was für eine Denke !!!
      Corona verändert die Menschen und nicht immer zum Vorteil, in Krisen zeigt der Mensch seinen wahren Charakter.
      Bleiben Sie alle gesund.

      Antworten
      1. Glaub nicht, dass es an Corona liegt. Gesoffen und geschlagen wurde schon immer. Es wird alles immer aggressiver, statt zu reden wird sofort zugeschlagen – oft auch einfach so, aus “Spaß an der Freud”.
        Ich weiß schon, warum ich keine Kinder in diese Welt setzen wollte – es wird noch schlimmer werden.

        Antworten
        1. Die Kinder der anderen dürfen aber schon für Ihre Rente aufkommen?

          Antworten
          1. Glauben sie mir, ich komme für meine Rente selber auf.

  4. An stiller Leser, Sie könnten doch eine Familie aufnehmen und besser versorgen, beim homeschooling helfen usw. Das wär doch was!
    Dann wär wenigstens einer Familie geholfen

    Antworten
  5. Sollen wir die ganze Welt Retten? Wenn die Mitbürger bei uns Asyl haben (auch zu recht)sollten Sie sich zumindest angemessen Benehmen. Ansonsten wird sich die wohl grosse Mehrheit der Meinungen immer Teilen.

    Antworten
  6. Ja, wir können zumindest einen Teil der Welt retten.
    Uns geht es gut. Wir haben ein Sozialsystem und eine Solidargemeinschaft.
    Und die Menschen, die hier als “Gäste” bezeichnet werden haben in ihrer Heimat den Wahnisnn, an den sich bei uns nur noch vielleicht unsere Eltern aus den Kriegstagen erinnern können.
    @ Pendler: wer soll sich “angemessen benehmen”? Benehmen sich unsere bayerischen Mitmenschen im Bierzelt immer “angemessen”?

    Antworten