Eine Sicherheitswacht für Wasserburg?

Polizei präsentiert kommende Woche im Stadtrat das Konzept

image_pdfimage_print

Braucht Wasserburg eine Sicherheitswacht? Dieser Frage widmen sich bei ihrer nächsten Sitzung am Donnerstag, 26. Juli, die Wasserburger Stadträte. Die Polizeiinspektion und Angehörige der Sicherheitswacht (Foto aus Rosenheim) präsentieren das Konzept, das unter anderem auch in Waldkraiburg bereits umgesetzt wird. 

Sie sollen Vorbilder für jeden einzelnen Bürger sein, bei Straftaten nicht wegschauen, sich als Zeuge zur Verfügung stellen und die Polizei verständigen, wenn es brenzlig wird – ihrem Grundsatzauftrag kommt die Sicherheitswacht nun schon seit Jahren zum Beispiel in Rosenheim intensiv nach.

Es habe sich immer wieder gezeigt, wie wichtig die Institution Sicherheitswacht sei, sagte die Rosenheimer Polizei bei einer Bilanz Anfang des Jahres.

 

 

 

 

Lesen Sie auch:

 

Polizei lobt die Sicherheitswacht

 

Das sind die Bürger, die Bürger schützen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

12 Gedanken zu „Eine Sicherheitswacht für Wasserburg?

  1. Wasserbörger

    Würde ich sofort mitmachen.

    41

    49
    Antworten
  2. Burgerfelder

    Wer braucht denn so was?

    Als ob sich irgendjemand in Wasserburg so unsicher fühlen würde, dass neben der Polizei so ein zweites Ordnungsamt gerechtfertigt wäre.

    Die Polizei ist eh schon omnipräsent und kontrolliert die ganze Zeit. Unnötige Verschwendung von Steuergeldern …

    55

    68
    Antworten
    1. Ich verbitte mir so was!! Sind wir hier in den Bronx?

      Muss ich mich von verhinderten Hilfssheriffs, die sich erst in Uniform stark fühlen, anquatschen lassen, wenn’s denen passt??

      63

      72
      Antworten
  3. Wasserburg ist eine kleine Stadt, überschaubar und beiweitem kein hochkriminelles Pflaster. Hilfssheriffs brauchen wir nicht!

    67

    37
    Antworten
  4. Sinnvoll u.U nur, wenn ein gutes Kozept vorhanden ist und bes. Zeiten abgedeckt werden, zu denen oft Randalierer unterwegs sind.

    42

    14
    Antworten
  5. Siwa Angehöriger seit 10 Jahren

    Ich konnte im Dienst schon mind. ein Mal jemandem das Leben retten. Auch das Opfer dachte davor: Siwa „Bullshit“
    Heute freut er sich immer uns zu sehen.

    51

    23
    Antworten
  6. Big Brother is watching you

    30

    46
    Antworten
  7. Darf ich als Frau mal was dazu sagen?
    Ohne, dass ich gleich angegriffen werde?
    Vielleicht ist es den Kritikern ja möglich, mal ein bisschen Sensibilität zu zeigen und wenigstens zu versuchen, sich auch mal in andere Menschen hinein zu versetzten.
    Ich wohne seit mehreren Jahrzehnten in Wasserburg. Und JA, ich fühle mich heute unsicherer also noch vor ein paar Jahren.
    Als Frau, als Mutter, würde ich so eine Sicherheitswacht sehr begrüßen. In Rosenheim läuft das super, die Zusammenarbeit mit der Polizei funktioniert bestens und ich würde mir so etwas für Wasserburg wünschen.

    74

    20
    Antworten
    1. Auch ich bin Frau und Mutter und bin ebenfalls der Meinung, daß man sich seit einiger Zeit nicht mehr völlig unbeschwert fühlen kann. Insbesondere als Frau oder Mädchen.
      Jedoch sehe ich auch, daß der Staat immer öfter versucht, die Verantwortung (bzw. zumindest einen Teil) den Bürgern zuzuschieben und das finde ich nicht in Ordnung.

      21

      7
      Antworten
  8. Gegendarstellung:
    Bin auch Frau und Mutter. Wohne ebenfalls schon längere Zeit in Wasserburg und fühle mich OHNE „Bürgerwehr“ oder Sicherheitswache hier wohl und sicher.
    Wenn alle Menschen die Augen offen hielten in der Welt und ein wenig mehr Empathie zeigen würden, gäb’s solche Diskussionen nicht. Schade – denn ich finde, durch solche Einrichtungen wird Angst erst geschürt…

    46

    50
    Antworten
    1. Leider ist die Hilfsbereitschaft nicht so wie sie sein sollte, da gebe ich Ihnen Recht.
      Das ist deswegen so, weil wir in einem Täter- Staat leben, der die Rechte der Täter mehr schützt und unterstützt als wie die der Opfer.

      39

      12
      Antworten
  9. Wäre doch etwas für die Hofstatt!

    28

    7
    Antworten