Eine Geste, die von Herzen kommt

Pfaffing: Die Firma und Familie Franz Demmel spenden 4000 Euro für neue Kirchenorgel

image_pdfimage_print

foto-12

Da staunte Pfaffings Pfarrer Josef Huber: 4000 Euro überreichten Franz (rechts) und Thomas Demmel von der gleichnamigen Heizungs- und Sanitär-Firma in Pfaffing für die neue Kirchenorgel von Sankt Katharina! Auf Weihnachts-Geschenke an die Kunden verzichten sie deshalb! Eine besonders großzügige Geste, die von Herzen kommt: Da man eine hohe Geld-Summe aufbringen müsse, sei es ihm und seiner Familie ein Bedürfnis, mit zu helfen – auch einen Teil dazu bei zu steuern, sagt Franz Demmel. Exklusiv haben wir ein Bild, wie das 225.000 Euro teure Stück in der Pfaffinger Kirche aussehen wird …

orgel-neu

Pfaffings Pfarrer Huber freut diese großzügige Geste der Firma und Familie Demmel sehr. Die Kirchenverwaltung hatte vor etwa einem Monat nach ausführlichen Beratungen – vorbehaltlich der „oberhirtlichen Genehmigung“, wie es wörtlich heißt – beschlossen, eine neue Orgel bei der Firma Osterhammer in Prien zu bestellen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 225.000 Euro. Das Ziel: An Ostern 2018 soll die neue Orgel bespielbar sein.

Die Pfaffinger Kirche ist nahezu 300 Jahre alt – erstaunlicherweise wurden in dieser langen Zeit nur zwei Orgeln errichtet.
Die erste Orgel baute der bekannte Münchner Orgelbauer Anton Bayr im Jahr 1789. Nach fast 175 Jahren wurde diese dann durch die jetzige Orgel ersetzt: 1963 war die aktuelle Orgel – dem Zeitgeist entsprechend – aus gebrauchten Teilen neu zusammen gebaut worden.

Mittlerweile ist sie also über 50 Jahre alt. Und obwohl sie vor 30 Jahren im Zuge der Innenraum-Renovierung überholt worden war, stellt ihr schlechter Zustand die Kirchenmusiker in Pfaffing immer wieder vor große Herausforderungen.
Deshalb der Entschluss für eine neue Orgel.

Gemeinsam schafft die Pfarrei Pfaffing das!

Mit den Zuschüssen durch das Ordinariat – dank der Kirchensteuern – sowie den bereits eingegangenen und zugesagten Spenden und den Einnahmen aus diversen Aktionen – wie ein Benefizkonzert, der große Hoagascht, der Staudenmarkt, das Weihnachtssingen, Pfarrfeste, Basare, Kuchenverkäufe und vieles mehr – und den bereits vorhandenen Rücklagen der Pfarrei konnten aktuell 175.000 Euro aufgebracht werden.
Somit fehlen noch ungefähr 50.000 Euro!

Am kommenden Sonntag beim Pfaffinger Patrozinium besteht nach dem Gottesdienst von 11 bis 12 Uhr im Pfarrbüro die Möglichkeit, Spenden für die Orgel bar einzuzahlen.

Zudem seien natürlich Überweisungen zu den Öffnungszeiten des Pfarrbüros jederzeit möglich.

Da 50.000 Euro noch immer eine hohe Summe sind, ist die Pfaffinger Pfarrei besonders erfreut über die nun so großzügige Spende der Firma und Familie Franz Demmel. Auch auf diesem Weg deshalb noch einmal ein herzliches Vergelt’s Gott!

Foto: Renate Drax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren