Eine Erfolgsstory in Wasserburg

„Geier der Alpen - die geglückte Wiedereinbürgerung": Vortrag bei den Naturschützern

image_pdfimage_print

Mit fast drei Metern Spannweite ist der Bartgeier eine beeindruckende Erscheinung: Am nächsten Mittwoch, 17. Oktober, lädt der BUND Naturschutz – Ortsgruppe Wasserburg – um 19.30 Uhr im Gasthaus Paulaner zu einem interessanten Vortrag ein. „Geier der Alpen – eine geglückte Wiedereinbürgerung“: So lautet das Thema, eine Erfolgsstory, die zeigt, dass es bei vielen Natur- und Umweltbemühungen oftmals noch nicht zu spät ist. Es bedarf aber eines hohen Engagements …

Mit etwas Glück kann man die gigantischen Großgreifvögel heute wieder auf einer Bergwanderung erleben. Denn sie kreisen wieder in den Alpen.

Bartgeier, Gänse- oder auch Weißkopfgeier genannt und vereinzelte Mönchsgeier sind wieder da, Völlig verkannt, welche wichtige Funktionen sie im Ökosystem einnehmen, wurden sie gnadenlos bis zur Ausrottung gejagt.

Der Bartgeier wurde durch Naturschützer in einem internationalen Auswilderungs-Programm wieder in seiner ursprünglichen Heimat eingebürgert.

Internationaler Schutz sorgte auch dafür, dass wieder Gänsegeier im Alpenraum zu beobachten sind.

Richard Straub vom Landesbund für Vogelschutz beobachtet nunmehr seit zehn Jahren in den  Hohen Tauern diese imposanten Vögel. Er wird in Wasserburg „hautnah“ von seinen Erlebnissen erzählen und beeindruckende Bilder zeigen.

Die Ortsgruppe des BUND Naturschutz in Wasserburg lädt hierzu alle BürgerInnen ganz herzlich ein.

Foto: BN Wasserburg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren