Einbruchserie in Rosenheim

Kripo ermittelt - Täter möglicherweise beim Einbruch beobachtet

image_pdfimage_print

In mindestens vier Wohnhäuser sind ein oder mehrere, bislang unbekannte Täter im Rosenheimer Ortsteil Pang im Laufe des gestrigen Mittwochs eingebrochen und haben Wertgegenstände und Bargeld im vierstelligen Bereich erbeutet. An einem weiteren Haus in der Isarstraße im Ortsteil Kaltmühl wurde zumindest versucht, einzubrechen. Die Kripo Rosenheim ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

In den Abendstunden des gestrigen Mittwoch meldeten sich bislang vier Geschädigte bei der Polizeiinspektion Rosenheim und teilten jeweils Einbrüche in ihre Wohnhäuser mit. Die Tatorte liegen alle in geographischer Nähe im Ortsteil Pang in den Straßen „Am Rackermoos“ und „Alte Landstraße“ in unmittelbarer Nähe zum „Schwaiger Kreisel“.

 

Bei allen Einbrüchen verschafften sich die Täter durch Aufhebeln der Terrassentür Zutritt zu den Wohnhäusern. Darin durchwühlten Sie die Räumlichkeiten gezielt nach Wertgegenständen und Bargeld.

 

 

Verdächtige Wahrnehmung in der Heubergstraße

 

Gegen 17.15 Uhr beobachtete ein Anwohner der Heubergstraße in Rosenheim zwei Männer auf einem Nachbargrundstück, die sich dort verdächtig verhielten. Kurze Zeit später entfernten sich die beiden Männer in Richtung Finsterwalderstraße. Zu einem Einbruchsversuch kam es hier offenbar nicht. Die Männer werden wie folgt beschrieben: beide etwa 35 bis 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß; normale, unauffällige Statur, bekleidet mit schwarzen Jacken und dunkelblauen Jeans.

 

Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Polizeistreifen nach den beiden Verdächtigen blieb jedoch erfolglos.

 

Am Donnerstagmorgen wurde außerdem nachträglich ein versuchter Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Isarstraße im Ortsteil Kaltmühl gemeldet. Hier gelang es dem oder den Tätern jedoch nicht, in das Haus einzudringen.

 

Das Fachkommissariat 2 der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim hat die Ermittlungen zu der Einbruchsserie aufgenommen. Aufgrund der bislang bekannten Erkenntnisse geht die Kripo von einem Tatzeitraum zwischen 16 und 21 Uhr aus.

 

Zur Aufklärung der Taten bittet die Kripo folgendermaßen um Mithilfe:

 

·        Wer hat gestern, Mittwoch, in den späten Nachmittagsstunden beziehungsweise in den Abendstunden verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die mit den geschilderten Einbrüchen in Verbindung stehen könnten?

 

Hinweise erbittet die Kripo unter der Telefonnummer 08031 / 200-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren