Ein wichtiger Sieg im Keller-Kampf

Bezirksliga: Reichertsheim spielt gegen Ottobrunn 3:0 und bleibt am rettenden Ufer

image_pdfimage_print

Das schönste Foto vom gestrigen Fußball-Nachmittag im Altlandkreis kommt aus Ramsau: Reichertsheims Bezirksliga-Torschütze Korbi Klein feiert den Erfolg mit seiner Nichte! Einen wichtigen Dreier sicherte sich die SG Reichertsheim-Ramsau beim 3:0-Erfolg gegen Abstiegskandidat TSV Ottobrunn. Die SG RR steht damit wieder auf einem Nichtabstiegsplatz in der Fußball-Bezirksliga. Beide Mannschaften versteckten sich vor gut 200 Zuschauern in Ramsau von Anfang an nicht und suchten ihr Glück in der Offensive.

Die SG RR operierte mit vielen weiten Bällen, während die Gäste aus Ottobrunn versuchten mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zum kommen. In einer ausgeglichen Anfangsphasen hatte die SG RR zwei Halbchancen, durch Albert Schaberl (5.) und Max Wieser (15), die jedoch eine Beute von Ottobrunns Keeper Cakmakci wurde.

Die SG RR verstärkte dann den Druck und erspielte sich eine Handvoll hochkarätiger Möglichkeiten. Beim weiten Freistoß von Alex Baumgartner verschätzte sich der Ottobrunner Keeper, der Ball ging an die Latte und Matthias Neumaier (unser Foto) setzte den Abpraller aus kurzer Distanz neben das Tor (26.) Einzig ein Kopfball durch Ottobrunns von Peinen, der am langen Eck SG-Eck vorbeiging, brachte für die Gäste etwas Entlastung.

Dann ging SG-Mittelstürmer Markus Eisenauer alleine durch und wurde vor dem leeren Tor von einem Ottobrunner Verteidiger im letzten Augenblick gestoppt (32.). Danach scheiterte Andy Hundschell alleine vor dem Tor an TSV-Keeper Cakmakci (41).

In der 42. Minute die verdiente SG RR-Führung: Nach einer Hereingabe von Max Wieser erzielte Albert Schaberl aus elf Meter das 1:0.

In Durchgang zwei spielte die SG RR defensiver, versäumte es aber zunächst die entstehenden Lücken in der Ottobrunner Abwehr zu nutzen.

Die Ottobrunner kamen nun stärker auf, hatte ein deutliches Übergewicht im Mittelfeld, doch vorne konnten sie sich nicht entscheidend durchsetzen. Andy Hundschell hätte in der 70. Minute alles klar machen können, er traf aber aus zehn Meter nur den Ottobrunner Pfosten.

Mit einem Doppelschlag in der Schlussphase machte die SG RR dann alles klar. Korbinian Klein traf nach einer Eck von Stefan Sperr per Kopf zum 2:0 (79.) und Albert Schaberl machte mit einem Schuss aus sieben Meter den verdienten 3:0-Endstand perfekt (86.).

Trainer Michael Ostermaier nach dem Spiel: „Es war ein schwieriges, unruhiges Spiel. Wir wussten, dass wir unsere Chancen bekommen werden und wir haben im richtigen Moment zugeschlagen.“

ws

Der zweifache Torschütze Albert Schaberl freut sich für sein Reichertsheimer Team – in Zukunft ist er ein Landesliga-Spieler, was seit dem Wochenende (wie berichtet) sein neuer Verein, der TSV Wasserburg, schon vorzeitig klar gemacht hat …

So haben sie gestern gespielt (links Reichertsheim):

keeper Matthias Loew 1 1 Ali Cakmakci keeper
player Matthias Neumaier 2 3 Leopold von Peinen player
player Alex Baumgartner 3 4 Christian Pritzel player
player Christian Bauer 4 6 Tim Müllmaier yellow card player
player Thomas Schaberl 5 9 Lamine Alassani player
player goal Korbinian Klein 6 10 Timo Aumayer captain
player Stefan Sperr 7 14 Nico Steinegger substition guest player
player goalgoalsubstitution home Albert Schaberl 8 15 Joseph Bukenya substition guest player
player Markus Eisenauer 9 16 Marius Schwer player
player substitution home Max Wieser 10 17 Adrian Knöpfler player
captain substitution home Andreas Hundschell 11 18 Rene Winkler substition guest player
Ersatzbank
keeper Stephan Kumpfmüller 22 7 Maximilian Finke yellow cardsubstition guest substitute
substitute substitution home Sebastian Pichlmeier 12 13 Philipp Burggraf substition guest substitute
substitute substitution home Josef Haslberger 13 19 Alberto Gudinci substitute
substitute substitution home Ulrich Hubl 14 20 Georgios Rafail Dimakopoulos substition guest substitute
substitute Peter Huber 15 21 Mirkan Günkaya substitute
Trainer
Ostermaier Michael / Elvis Nurikic Mikayil Aral

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren