Ein Tag Skifahren, zehn Tage Quarantäne …

Keine Empfehlung für Österreich von Bayerns Regierung - Lifte und Gondeln stehen bei uns bis Januar still

Fahr ma heid zum Skifahren für a paar Stunden – das kann man sich mit Blick aufs nahe Nachbarland Österreich erst einmal getrost schenken. Bis zum Januar auf jeden Fall. Nach dem vermeintlichen Spaß heißt’s nämlich mal eben für zehn Tage in Quarantäne – und zwar ohne Verdienstausgleich. Egal, ob man ein paar Stunden dort war oder zwei Tage oder eine ganze Woche. Eine klare Ansage gab’s am heutigen, frühen Nachmittag bei der Pressekonferenz von der bayerischen Regierung. Und für Bayerns Skigebiete wie das Sudelfeld schaut’s ganz schlecht aus: Noch mehrere Wochen lang stehen alle Lifte und Gondeln im Freistaat still …

Söder empfahl alternativ den Ski-Langlauf oder das Wandern im Schnee in der Heimat, wenn er denn liegt – der Schnee.

Touristische Reisen soll es im Dezember auch gar nicht geben.

Eine Ausnahmeregelung für Aufenthalte unter 24 Stunden im corona-risikobehafteten Ausland soll ab sofort nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe gelten, insbesondere Arbeit, Schule, Arztbesuche, familiäre Angelegenheiten und Geschäfte des täglichen Bedarfs.

Bisher galt die Quarantänepflicht nicht für diejenigen, die nur 24 Stunden im Ausland waren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

10 Kommentare zu “Ein Tag Skifahren, zehn Tage Quarantäne …

  1. Und wie wird das kontrolliert?
    Bekommt jeder einen Stempel aufs Hirn “SKIFAHRER in ÖSTERREICH”?

    Wird auf alle Fälle interessant …

    Antworten
  2. Weis jemand wie und ob das eigentlich kontrolliert wird?
    Ich denke die leeren Skigebiete werden, trotz Verbot, von einigen genutzt werden.

    Antworten
  3. Wie wird das kontrolliert?

    Antworten
  4. Die Polizei oder die Grenzpolizei wird dies schon kontrollieren.

    Es ist ja eh traurig, dass so was überhaupt kontrolliert werden muss, auch jetzt ist es vielen anscheinend noch nicht klar, wie ernst die Situation ist.

    Antworten
  5. Seit dem 8.11.20 gilt bei der Einreise nach Deutschland, der Rückkehr aus Risikogebieten, eine Anmeldepflicht auf “einreiseanmeldung.de”. Diese hat vor der Wiedereinreise zu erfolgen und muß bei Grenzkontrollen vorgelegt werden. Ausgenommen waren bisher tagestouristische Aktivitäten. Das ist jetzt Geschichte. Mit der prall gefüllten Skibox auf dem Dach sowie der gesamten Familie im Auto ist der Grund für den vorübergehenden Aufenthalt wohl selbsterklärend.

    Antworten
  6. .. Bei jedem Dienstleistungs- und Einzelhandels- Geschäft wird bei Nichtachtung der Massnahmen ein horrendes Bußgeld fällig und hat eine Strafanzeige zur Folge.
    Im Wiederholungsfall noch härtere Konsequenzen.
    Warum sollte dies bei Skiliftbetreibern anders sein?

    Antworten
    1. Ich versteh jetzt leider nicht den Zusammenhang Ihres Kommentars mit dem Artikel. Dort wird mit keinem Wort erwähnt, dass sich Skiliftbetreiber nicht an die Regeln halten.

      Antworten
  7. Ein Winter ohne Skitourismus würde zumindest der Natur nicht schaden.

    Antworten
  8. Da bin ich gespannt, ob die Gerichte das durchgehen lassen würden mit der Quarantäne – siehe Urteil vom OVG Münster.

    Antworten
  9. @die Antwort

    Wenn ich Ski Vorort ausleihe?

    Antworten