Ein Stau von 65 Kilometern

Verkehrsstörungen durch heutige Lkw-Blockabfertigung - 90 Polizisten im Einsatz

image_pdfimage_print

Heute kam es auf der BAB A8 und A93 wie erwartet durch die Blockabfertigung in Tirol zu erheblichen Verkehrsstörungen. Das meldet das Polizeipräsidium Rosenheim am heutigen Donnerstagnachmittag für den Landkreis. Die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim habe versucht – unter Mithilfe der Bereitschaftspolizei sowie der benachbarten Dienststellen – die Behinderungen für den Individualverkehr durch Verkehrslenkungsmaßnahmen so gering wie möglich zu halten. Insgesamt waren etwa 90 Polizeibeamte seit den frühen Morgenstunden im Einsatz.

Grund hierfür war ein Lkw-Transitverbot durch Tirol wegen des ‚Tages der Befreiung‘ in Italien und dem anschließenden Nachtfahrverbot in Tirol vom MIttwoch.

Danach wurde auf Tiroler Seite eine weitere Lkw-Dosierung durchgeführt. Auf der Inntalautobahn bei Kufstein-Nord wurden die in Richtung Innsbruck fahrenden Lkw gezählt und etwa 250 – später sukzessive auf 400 Fahrzeuge erhöht – durchgelassen.

Dadurch entstanden auf den beiden Autobahnen erhebliche Rückstaus und Verkehrsbehinderungen, die von Kiefersfelden bis nach Frasdorf und bis Holzkirchen zurückreichten. Insgesamt betrug die gesamte Staulänge 65 Kilometer.

Bedauerlicherweise kam es im Stau zu einem Auffahrunfall, bei dem aber zum Glück niemand verletzt wurde. Zudem musste ein Sattelzug, mit Getriebeschaden, abgeschleppt werden, was wiederum zu weiteren Behinderungen führte.

Dankenswerter Weise verhielten sich nahezu alle Verkehrsteilnehmer vorbildlich und hielten die Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie Überholverbote ein, sagt die Polizei am Nachmittag.

Trotzdem mussten 29 Lkw-Fahrer beanstandet werden. Diese müssen in den nächsten Wochen mit einem Bußgeldbescheid rechnen.

Gegen 13.30 Uhr beendeten die österreichischen Behörden die Dosierung.

Momentan stauen sich die Lastwagen noch bis zur Anschlussstelle Holzkirchen zurück. Es wird noch einige Zeit dauern, bis sich der Stau ganz auflöst, heißt es aktuell.

Foto: pixabay

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren