Ein Schritt nach vorne

... und doch verloren - Bei Basket-Damen II Liz und Brittany mit Top-Leistungen

image_pdfimage_print

liz„Wir haben heute einen Schritt nach vorne gemacht“, beurteilte Trainer Christian Kaiser die Leistung seiner Mannschaft nach dem Spiel gegen die Gäste aus Weiterstadt – zum Sieg hat es allerdings trotzdem nicht gereicht! Die Zweit-Bundesliga-Mannschaft der Basketball-Damen des TSV Wasserburg unterlag zuhause mit 68:79 …

„Unsere Defense war viel besser als gegen Rhein-Main, aber wir müssen einfach konsequenter sein“, sagte Kaiser.
Die Wasserburgerinnen starteten in das Spiel gegen den Drittplatzierten aus Weiterstadt  hochkonzentriert und motiviert, mit dem Ziel, endlich den ersten Heimsieg einzufahren. Bis zur Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen und für jeden Punkt musste auf beiden Seiten hart gearbeitet werden.

Mit einem Acht-Punkte Rückstand ging es für die Damen vom Inn in die Halbzeitpause, bevor die Mannschaft, das dritte Viertel dann sogar für sich entscheiden konnten.

Kampfgeist und eine solide Verteidigung, Dinge die Trainer Christian Kaiser im letzten Spiel gegen Rhein-Main bemängelt hatte, standen nun im Vordergrund.

Dennoch fehlte am Ende die Kraft und zu viele einfache Fehler vernichteten den Wasserburgerinnen den Traum vom ersten Heimsieg.

Elizabeth Wood und Brittany Moore spielten ein überragendes Spiel und steuerten zusammen 45 der 68 Punkte bei. Jetzt steht den Wasserburgerinnen eine neue Trainingswoche bevor, in der man sich neu fokussieren muss.
„Unser nächster Gegner ist Jahn München, dann müssen wir den nächsten Schritt nach vorne machen“, so Kaiser …

Für Wasserburg II spielten:

Bayerl (5 Punkte), Heise, Huber (5 Punkte), Luthardt (4 Punkte), Moore (23 Punkte), Perner (3 Punkte), Sattler, Scholzgart, Stemmer, Waterloh (6 Punkte), Wood (22 Punkte, 11 Rebounds)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren