Ein neuer Kalender für Wasserburg

Am Abend: Vorstellung mit Vortragsabend im Sparkassensaal - Alle Infos

image_pdfimage_print

Am heutigen Montag, 1. Oktober, stellen die Autoren den Kalender im Sparkassensaal in der Rosenheimer Straße 2 vor. Beginn ist um 19.30 Uhr: Im letzten Jahr war er recht beliebt und am Ende des Jahres vergriffen – der Wasserburger Stadtbildkalender. Grund genug für das Archiv in diesem Jahr eine Neuauflage heraus zu bringen. Im neuen Wasserburger Kalender 2019 werden historische Fotos mit dem heutigen Erscheinungsbild verglichen. Thomas Rothmaier und Matthias Haupt schöpfen erneut aus dem reichen Fundus des Bildarchivs und teilen zwölf Monate auf je sechs ausgewählte Geschichten auf.

Sie stellen historische Fotos vor, erklären das, was einmal war und nun zu sehen ist. Franziska Honer, wissenschaftliche Volontärin im Museum Wasserburg, übernahm in diesem Jahr Satz und Gestaltung des Kalenders, der nun – rechtzeitig vor Weihnachten – der Öffentlichkeit vorgestellt werden kann.

Vortrags- und Vorstellungsabend:

Am heutigen Montag, 1. Oktober, stellen die Autoren den Kalender im Sparkassensaal in der Rosenheimer Straße 2 vor. Beginn ist um 19.30 Uhr. Bei dem kurzweiligen Vortrag werden nicht bloß Inhalte des Kalenders wiedergegeben, sondern einige ausgewählte Themen etwas ausführlicher dargestellt. Zusätzliches Fotomaterial dokumentiert die Entwicklungen vom historischen Foto bis zur heutigen Situation. Am Vortragsabend ist der Kalender dann auch erstmals zu erwerben. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen. (Die Vorstellung ist öffentlich – es werden keine Einladungen versandt).

Zum Inhalt des Kalenders:

Wasserburg, eine Stadt, von der es heißt, dass sie ihr historisches Antlitz bis heute erhalten hat, unterliegt fortwährenden baulichen, infrastrukturellen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Veränderungen.

Die ausgewählten Fotos aus dem Bestand des Stadtarchivs erlauben Einblicke in das frühere Stadtbild. Sie zeigen Ansichten vertrauter Orte, die dem ortskundigen Betrachter dennoch fremd erscheinen mögen.

Im Jahre 1902 …

Vergleiche mit dem heutigen Erscheinungsbild aus ähnlicher, im Idealfall gleicher Perspektive, verdeutlichen, wie Häuser, Straßenzüge und Ortsteile sich verändert haben.

Kurze Texte zu den Fotos erklären die jeweilige Entwicklung, insbesondere die historischen Ansichten. Für unseren Jahreskalender 2019 richten wir den Blick über die Altstadt hinaus, unter anderem in das Burgerfeld, die Burgau, nach Attel und Reitmehring. An Stellen, wo früher der Blick noch weithin frei war, ist das Fotografieren heute oft schwierig: sei es durch eingewachsene, hoch und dicht bewaldete Hügel oder durch die verdichtete Bebauung, welche die Sicht verstellt. Die Feuerwehr Wasserburg unterstützte das Autorenteam daher bei einigen Aufnahmen mit der Drehleiter.

Erscheinungstermin

Der Kalender wird heute um 19.30 Uhr im Sparkassensaal öffentlich vorgestellt und ist bereits am Abend sowie danach (ab morgen, 2. Oktober ) im Wasserburger Buchhandel (Wasserburger Bücherstube, Buchhandlung Herzog, Buchhandlung Fabula), in Geschäften (Innkaufhaus, Gartner Versandprofi/Post, Wasserburger Markthallen) und natürlich auch im Stadtarchiv, im Museum sowie in der Gästeinfo zum Preis von 9,90 Euro erhältlich.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren