Ein „Monsterspiel“ von Monique Reid

Basketball: Tolle Leistung mit 47 Punkten von 107 heute beim Sieg in Halle

image_pdfimage_print

Und der nächste Hunderter für die Wasserburger Basketball-Damen in der Bundesliga I: Auch beim Tabellenletzten GISA Lions Halle holte sich das TSV-Team einen Kantersieg. Nach dem 107:76 (56:37) am heutigen 14. Spieltag steht der TSV weiter an der Spitze der höchsten deutschen Liga – punktgleich mit den Rutronik Stars Keltern. Ein „Monsterspiel“ attestierte Coach Gospodinov der Spielerin Monique Reid (unser Foto), die 47 Punkte erzielte und neben ihren zahlreichen Rebounds, Assists und Ballgewinnen vor allem mit einer Trefferquote von 80 Prozent glänzte.

Der Wasserburger Trainer weist aber auch darauf hin, dass diese Einzelleistung nur mit Unterstützung der Teamkolleginnen möglich gewesen sei. Das gute Zusammenspiel belegen 19 Assists der gesamten Mannschaft. 

„Ich bin sehr zufrieden mit diesem Spiel vor allem den ersten 30 Minuten“, so Head-Coach Nikolay Gospodinov, der sich einerseits über den nächsten „Hunderter“ freute, sich andererseits aber auch über die nachlassende Konzentration bei seinem Team im letzten Viertel beklagte: „Das ist natürlich bei einem so großen Vorsprung oft schwer, aber gegen stärkere Gegner wird es wichtig sein, den Fokus über die komplette Spielzeit zu behalten.“

Die Gäste aus Bayern führten in der Erdgas-Arena zu Halle schnell mit 30:14, ließen den Gegner aber bis Anfang des zweiten Viertels nochmal bis auf fünf Punkte herankommen. Dann legte der Tabellenführer einen Zwischenspurt ein und führte in der 16 Minute mit 47:29. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt im Grunde bereits entschieden, auch wenn die Gastgeberinnen nie aufsteckten.

Zum Ende des dritten Viertels war die Wasserburger Führung bis auf 78:49 angewachsen. Der Schlussabschnitt endete ausgeglichen mit 29:27, änderte aber nichts am nächsten deutlichen Sieg des amtierenden deutschen Meisters und Pokalsiegers mit 107:76.

Die Wasserburgerinnen trafen ganz besonders in der Anfangsphase traumwandlerisch sicher: Bei 18 Versuchen aus dem Feld hatten sie nur drei Fehlwürfe. Über die gesamte Partie war die Wurfquote aus dem Zweipunktbereich mit 72 Prozent ein weiteres Mal hervorragend.

Es spielten: Milica Deura (19 Punkte), Margaux Galliou-Loko (6 Punkte), Santa Okockyte (18 Punkte, 9 Assists), Anna Heise, Haiden Palmer (12 Punkte, 5 Steals), Monique Reid (47 Punkte, 10 Rebounds, 6 Assists, 6 Steals), Janae Smith (5 Punkte 5 Rebounds) und Petra Zaplatova.

Foto: TSV Wasserburg/Andi Brei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.