Ein mobiles Konzept für Risiko-Orte

Martin Unverdorben aus Rott und Stefan Staudinger aus Albaching bieten digitales Fiebermessen an

image_pdfimage_print

Not macht erfinderisch! Der eine ist eigentlich Geschäftsführer eines IT-Dienstleisters, der andere Veranstaltungsprofi. Jetzt bieten sie gemeinsam eine Dienstleistung an, die in der Corona-Krise vielen Unternehmern und Geschäftsleuten helfen kann. Die IT-Firma „Schaltzentrale“ um Martin Unverdorben aus Rott (rechts) und Stefan Staudinger von SAS-Veranstaltungen aus Albaching haben sich bereits seit längerem mit dem Thema der thermischen Infrarot-Temperaturmessung beschäftigt und nun auch ein mobiles „Feverscreening-Konzept“ für Risiko-Orte entwickelt.

Digitale Fiebermessung ist ein Baustein für das „Corona-Konzept“ bei Veranstaltungen, Fußballspielen, in Krankenhäusern, Altenheimen, Flüchtlingsunterkünften, Fitnessstudios, Firmen, Messen, schlichtweg überall, wo größere Personengruppen, zum Teil auch aus unterschiedlichen Regionen des Landes zusammenkommen.

Staudinger (er ist Elektroingenieur): „Die Kamera erkennt zuverlässig Personen, welche bereits über eine erhöhte Körpertemperatur verfügen, jedoch noch keine merklichen Symptome haben. Das Infektionsgeschehen kann so effektiv eingedämmt werden.” Insbesondere im asiatischen Raum, explizit an Flughäfen, Shoppingcentern und in vielen weiteren Einrichtungen des öffentlichen Lebens seien diese Kameras bereits seit der SARS-Pandemie erfolgreich und in einer Vielzahl im Einsatz.

Unverdorben: „Mit unserem Thermografiekamera-System kann eine erhöhte Körpertemperatur solide einzeln, als auch in größeren Menschenströmen, zuverlässig erkannt werden. Zehn Stück wurden bereits in München verbaut und sind seit kurzem im Einsatz.”

Prinzipiell funktioniere das System wie eine „normale“ Überwachungskamera. Diese Kamera sei nur zusätzlich durch einen hochpräzisen Infrarot-Sensor in der Lage Körpertemperatur in kürzester Zeit auf plus-minus 0,5 Grad Celsius genau zu messen. „Eine intelligente, parametrierbare Software wertet dies aus und gibt hierüber eine Meldung. Ebenso ist es möglich, Drehkreuze zu schalten, oder über eine Ampel, auch der auslösenden Person eine Rückmeldung zu geben. Natürlich ist das System datenschutztechnisch anpassbar. Die Kamera muss weder an einer Festplatte noch mit dem Internet verbunden werden. Die Bilder werden so direkt Live an einen Überwachungsmonitor gesendet und der entsprechende Mitarbeiter sieht direkt am Bildschirm, ob alles im grünen Bereich ist. Wenn eine Person mit erhöhter Körpertemperatur erkannt wird, kann diese zur genaueren Kontrolle aus dem Besucherstrom gelenkt werden”, so Staudinger.

Da diese Kameras in der Anschaffung sehr teuer sind und für viele Bereiche vielleicht auch nur vorübergehend sinnvoll einsetzbar, stehen auch zwei mobile Systeme zur Verfügung. „Mit Stativ kann die Kamera einfach an einem gewünschten Ort aufgebaut und ohne Umbaumaßnahmen genutzt werden. Interessierte Firmen oder Einrichtungen können sich gerne melden, eine kurze digitale Vorstellung oder ein Probebetriebstermin vor Ort kann gerne vereinbart werden.”

Direkt-Kontakt:

SAS Veranstaltungen GmbH & Co. KG
Oberdieberg 27
83544 Albaching
Germany

Telefon: +49 (0) 8076 888616
E-Mail: info@sas-event.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren