Ein Marterl für Dr. Geiger

Am Wendelstein: Gedenken an den Wasserburger Altbürgermeister

image_pdfimage_print

Ein Marterl erinnert jetzt am Wendelstein an Wasserburgs Altbürgermeister Dr. Martin Geiger. Der war genau vor zwei Jahren bei einem tragischen Bergunglück ums Leben gekommen. Freunde, Angehörige und viele Wasserburger Bürger fanden sich am Freitag zu einer Gedenkveranstaltung der Stadt ein. Bürgermeister Michael Kölbl begrüßte alle Teilnehmer, erinnerte an den Verstorbenen und dankte allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen hatten.

Gottfried Held hat das Kreuz konzipiert, das nahe der Station Aipl der Wendelsteinbahn aufgestellt ist. Die Andacht zur Einweihung des Marterls mit Gedenktafel zelebrierte Wasserburgs evangelische Pfarrerin Cordula Zellfelder.

Zum  Abschluss gab es für alle eine Brotzeit, die der Bauhof der Stadt organisiert hatte.

Fotos: TR 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

4 Gedanken zu „Ein Marterl für Dr. Geiger

  1. Ein würdiges Andenken – Ruhe in Frieden!

    28

    4
    Antworten
    1. Ein Marterl für Dr. Geiger finde ich ja in Ortnung. Aber auf den Bildern sehe ich immer ein Feldkreuz.
      Ein Marterl ist meines Wissens immer aus Stein.

      0

      21
      Antworten
  2. Ich finde es sehr schön, dass es noch Menschen gibt, die an Verstorbene denken

    18

    0
    Antworten
  3. Ein Denkender

    Lieber Kosta. Ein Marterl kann auch aus Holz sein. Nachzulesen bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Bildstock
    Ich denke die Bezeichnung Marterl ist dann auch für Sie in „Ordnung“.

    16

    1
    Antworten