Ein großer Festtag für Albaching!

Neue Ortsumgehung eingeweiht - Bürgermeister: „Wir sind glücklich, wir haben's geschafft"

image_pdfimage_print

Mehr Verkehrssicherheit, weniger Lärm – kurzum mehr Lebensqualität in der Ortsmitte! Albaching feierte heute Mittag die offizelle Eröffnung der neuen Ortsumgehung. Und während Bürgermeister Franz Sanftl die Begrüßungsworte sprach, Pfarrer Josef Huber den Segen erteilte – da kurvten sie auf der neuen Straße und dem neuen Kreisverkehr von Nord nach Süd, von Ost nach West (Foto unten): Die Lkw und Sattelschlepper mit Anhänger, die Busse und großen Gespanne. 24 Jahre hatte die Gemeinde Albaching auf die Erlösung vom enormen Straßenverkehr gewartet und heute wurde endlich das Band feierlich zerschnitten – zur offiziellen Eröffnung der neuen Verkehrsanbindung um das Dorf herum …

Fotos: Renate Drax

 

Der katholische Pfarrer Josef Huber und die evangelische Pfarrerin Cordula Zellfelder segneten die neue Straßen-Verbindung mit dem Wunsch, alle mögen dort stets eine gute Fahrt haben. Spontan stimmte Huber die erste Strophe von „Lobet den Herrn” an – musikalisch begleitet von der Albachinger Blasmusik, die den Festakt musikalisch schön gestaltete.

Foto unten: Eine Einweihung mit viel Weihwasser dank Pfarrer Josef Huber …

„Albaching ist glücklich – wir haben gesagt, wir schaffen das und wir haben es geschafft!” Mit diesen Worten drückte Bürgermeister Franz Sanftl (unser Foto zeigt ihn rechts mit Sebastian Friesinger) die Erleichterung aus, die die neue Straße mit zwei Kreisverkehren für das Dorf gebracht hat und bringen wird.

Jeder der Festgemeinde konnte sich vom Verkehrsaufkommen allein schon während des Festaktes überzeugen, was sich eigentlich durch die kleine Ortschaft heute Mittag gewälzt hätte. Auch Pfarrerin Zellfelder machte darauf in ihrer Ansprache alle noch einmal aufmerksam.

Und hübsch gemacht wurde das neue Verkehrs-Areal auch in den vergangenen Wochen: 6000 Pflanzen wurden gepflanzt. Ein besonderer Dank galt hier dem Albachinger Gartenbauverein!

Gelungen auch die Geh- und Radlweg-Situation drumherum – die Buben und Mädchen des Albachinger Kinderhauses kamen während des Festaktes gerade von einem Spaziergang …

 

Neben den Dankesworten auch vom stellvertetenden Landrat Josef Huber aus Babensham (Foto), einem kurzen Rückblick und den allerbesten Wünsche für eine unfallfreie Zukunft, stand er mit feschem Sommerhut bescheiden schmunzelnd im Hintergrund – Albachings Altbürgermeister August Seidinger (unser Foto oben), der ein entscheidender Motor in der Erfüllung des großen Wunsches Ortsumgehung viele Jahre lang gewesen war. Unermüdlich …

Und dann war es soweit …

 

…  der feierliche Akt des Bandl-Durchschneidens!

Zur symbolischen Freigabe gehört das Durchschneiden eines Bandes (von links):

Josef Hogger (Inhaber der ausführenden Baufirma), Gerhard Kippes (Abteilungsleiter Hoch- und Tiefbau im Landratsamt Rosenheim), Bürgermeister Franz Xaver Sanftl, Landtagsabgeordneter Otto Lederer, die stellvertretenden Landräte Dieter Kannengießer und Josef Huber, Bezirksrat Sebastian Friesinger, Werner Weyerer (Regierung von Oberbayern) und Georg Schollerer ( Büro Roplan)

Und das war vor einem Jahr und gut vier Monaten – Ende Februar 2018:

Hoch die Schaufeln, da lachte selbst die Sonne hinter den Wolken hervor: Strahlende Gesichter, durch die kalte Winterluft wirbelnde Erde! Das Jahrzehnte lange Warten hat für die Gemeinde Albaching ein Ende. Der Bau zur Ortsumgehung begann.

Ein Vier-Millionen-Euro-Projekt, zu dem der Spatenstich stattfand …

… hinter dem Sportplatz am künftigen Kreisverkehr-Bereich vor dem Ortsteil Berg!

‚Das ist für uns wie eine Gold-Medaille‘, so das Gemeindeoberhaupt Sanftl, er freue sich sehr. Auch Bezirksrat Wast Friesinger wurde von ihm für seinen jahrelangen Einsatz gelobt.

Mei, dass es so lang gedauert habe – manche würden Flughäfen no länger planen und die würden nia in Betrieb gehn, meinte Landrat Berthaler damals schmunzelnd.

Ihre Hausaufgaben hatte die Gemeinde Albaching stets erledigt. Im Zuge des Dorferneuerungsverfahrens hatte sie sich die notwendigen Grundstücke auch für die Ausgleichsflächen gesichert.

Zudem wurden die baurechtlichen Voraussetzungen geschaffen. Die beiden Bauleitverfahren „Flächennutzungsplanänderung“ und „Bebauungsplan Umgehungsstraße Albaching“ wurden durchgeführt. Klagen dagegen gab es nicht. Auch keine Bürgerinitiativen. Dafür gab es beim Festakt heute viel Lob für das Landratsamt und die Planer …

Die neue Straße ist 2,4 Kilometer lang, sieben Meter breit und hat zwei Kreisel. Bei den Bauarbeiten wurden 41.000 Kubikmeter Boden bewegt, 23.000 Kubikmeter Kies und Schotter eingebaut und 25.000 Kubikmeter Asphalt benötigt.

Gute Fahrt!

rd

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren