Ein Glücksfall für Wasserburg

... und für die Volksmusik: Claudia Geiger ist die Heiserer-Medaillen-Trägerin 2020

image_pdfimage_print

Claudia Geiger und ihr G’spür für die Volksmusik: Ihr Herz schlägt dafür seit ihrer Kindheit – und seit 24 Jahren schlägt ihr Herz schon für die Volksmusik in der Stadt Wasserburg! Denn da nahm sie sich der Jugend-Förderung im Rahmen der Volksmusiktage an, die sie seit nunmehr 22 Jahren leitet. Claudia Geiger wurde unter großem Beifall im Rathaus-Sitzungssaal am gestrigen Abend mit der Heiserer-Medaille 2020 der Stadt Wasserburg geehrt (wir berichteten bereits kurz). Bescheiden und sichtlich berührt nahm die Claudia die große Auszeichnung für ihr so leidenschaftlich geführtes Ehrenamt entgegen: I gfrei mi sehr …

Foto: Renate Drax

Am Freitag, 27. März 2020, beginnen sie wieder – die insgesamt nun schon 48. Volksmusiktage in Wasserburg, weit über die Stadtgrenzen und den Landkreis hinaus bekannt und oftmals schon mit internationaler Beteiligung der umliegenden Alpenländer! Nicht mehr wegzudenken ist hier Claudia Geiger, die Federführende seit so vielen Jahren und beruflich Lehrerin an einer Grundschule.

Claudia Geiger organisiert nicht nur prima – sie spielt auch selbst begeistert die traditionelle Volksmusik. Am liebsten mit der Herzogmusi, ihrer Familienmusik aus der Gemeinde Eiselfing, die seit 40 Jahren in verschiedenen Besetzungen zu Familienfeiern, jahreszeitlich geprägten Festen, kirchlichen Anlässen, Konzerten und Hoagart’n aufspielt und sich dabei der seit Jahrhunderten überlieferten bairischen Volksmusik vom Menuett bis zur Polka widmet.

Hier ein Foto aus unserem Archiv …

Ob in der großen Saitenmusikbesetzung mit Hackbrett, Zither, Harfe, zwei Gitarren, Bass und Akkordeon oder als Flötenensemble mit vier Blockflöten, Harfe, Gitarre und Kontrabass: Die Herzogmusi kombiniert unterschiedlichste Klangfarben zu einem harmonischen, wunderbaren Ganzen der Volksmusik!

Durch ihr Engagement und ihre Kompetenz hat Claudia Geiger die Volksmusiktage in Wasserburg ganz wunderbar weiterentwickelt. Sie hat diese Kultur bewahrt und ein hohes Niveau gehalten in der Verknüpfung von Tradition und Moderne. Ja, sie habe schon als Kind die traditionelle Volksmusik lieb gewonnen, sagte Claudia Geiger in ihren Dankesworten zur für sie völlig überraschend kommenden Auszeichnung im Rathaus. Sie freue sich sehr und danke ganz besonders ihrer Familie, aber auch dem ganzen Team rund um die Großveranstaltung in Wasserburg. Es sei so schee, miteinander zu musizieren und genau dieses Gfui möcht’ sie weitergeben.

Dieses Gfui für die Heimat …

Und so steht’s offiziell auch im neuen Programm der Volksmusiktage geschrieben: Veranstalter ist die Stadt Wasserburg – die Organisation und Leitung liegt (ehrenamtlich) in den Händen von Claudia Geiger …

Veranstalter: Stadt Wasserburg
Stadtverwaltung, 83506 Wasserburg a. Inn, Telefon 08071/105-0
(mit Unterstützung des Bezirks Oberbayern)
Organisation und Leitung: Claudia Geiger, Mozartstraße 92, 83512 Wasserburg a Inn, Telefon 08071/9228984
Vorverkauf: bei allen Geschäftsstellen der Sparkasse Wasserburg, Telefon 08071/101-3333

Das ganze Programm zu den 48. Wasserburger Volksmusiktagen 2020

vom 27. März bis 5. April 2020 auf einen Blick:

Weltliche und geistliche Volksmusik aus dem altbairischen und alpenländischen Kulturkreis

Freitag, 27. März
20.00 UhrGasthaus Paulaner
Marienplatz
Wasserburg am Inn
Den Auftakt macht die Volksmusik beim Wirt.

“Was hätt’ns denn gern?” – Musi, Gsang und Gaudi mit den Geschwistern Laschinger. Der Tradition verbunden, aber Neuem nicht abgeneigt – wie kaum eine andere Gruppe verstehen sie es meisterhaft, beides in Einklang zu bringen. Dass bei Renate Thanner und Hans Laschinger der Humor nie zu kurz kommt, beweisen sie immer wieder mit ihren frechen Gstanzln und ihren brillanten Liedern, die “mitten aus dem Leben” kommen. Aber auch die Stimmbänder der Zuhörer werden nicht geschont, denn bei einigen Titeln bittet die Gruppe um kräftige Unterstützung durch das Publikum. Dazwischen spielt die aus Funk und Fernsehen bekannte Ampertaler Kirtamusi aus der Hallertau auf.
Natürlich wird es an guter Bewirtung nicht fehlen.

Vorverkauf 10 € zzgl. 2 € VVK-Gebühr
Sonntag, 29. März
ab 13 UhrBauernhausmuseum
Amerang
Zwangloses Musizieren und Singen

in den Museumshöfen und bei schönem Wetter auch im Freien. Für Bewirtung ist gesorgt. Wenn das Wetter schlecht ist oder wenn Sie an diesem Sonntag keine Zeit haben, dann kommen Sie einfach eine Woche später (5. April, ab 13 Uhr).
Es klingt an allen Ecken und Enden, wenn zahlreiche Gruppen aus nah und fern in den Stuben und vor den alten Höfen des Bauernhausmuseum musizieren und singen. Näher kann man den Ursprüngen der Volksmusik heute nicht mehr kommen.

Singgruppen und Musikanten mit Instrument haben freien Eintritt
Montag, 30. März
19.30 UhrRittersaal Auf der Burg
Wasserburg am Inn
“Die Große Stube mit den beiden Säulen”
Musik und Geschichte zur Wasserburg
Veranstaltung des Heimatvereins Wasserburg (Historischer Verein) e.V.
Musikalische Gestaltung: Ensemble Cordaria. Sprecherin: Magdalena März
Kreisheimatpflegerin Magdalena März gibt kurze Einblicke in die ursprünglichen Raumstrukturen der Wasserburg und ihrer heute größtenteils verlorenen Ausstattung. Zurückgehend auf die Baumaßnahmen Herzog Wilhelms IV. wird u.a. der Veranstaltungsraum – der sogenannte Rittersaal – selbst thematisiert. Im Wechsel mit musikalischen Einlagen des Ensembles Cordaria, die u.a. fürstliche Repräsentationsmusik und “feste Burg”-Vertonungen darbieten, wird die Veranstaltung durch die Kombination von Gebäudehistorie und Klang als zugleich begeh- und hörbare Geschichte die Gelegenheit zu einer Zeitreise in die Lebenswelt höfischer Bau- und Musikkultur bieten.

Unkostenbeitrag 8 €, für Mitglieder des HV 5 €
Samstag, 4. April
13.30 UhrPfarrsaal St. Jakob
Färbergasse
Wasserburg am Inn
46. Jugendsingen und -musizieren
um den Wasserburger Löwen
“Jetz auf glei”-Muse und Geschwister Demmel (Gewinner 2019) u.a.
Jury: Veronika Herzog, Sepp Huber, Sepp Linhuber, Wolfgang Forstner, Sepp Schlemer.
Anmeldung bei Claudia Geiger. (Mitwirkende dürfen 19 Jahre alt sein, in Gruppen auch je eine Person darüber.)
Zum 46. Mal wird heuer von der erfahrenen Jury je ein Wanderpreis an eine Musik- und eine Singgruppe vergeben. Die Zuhörer erwartet ein abwechslungsreicher Nachmittag. Es ist immer wieder eine Freude zu erleben, mit wie viel Begeisterung, Schwung und erstaunlichem Können die jungen Musikanten unsere heimische Volksmusik bereichern.

Unkostenbeitrag für Besucher 3 €

ca. 16.00 UhrGasthaus Paulaner
Marienplatz
Wasserburg am Inn
Zwangloses Treffen der Mitwirkenden des Jugendsingens und -musizierens

Alle Mitwirkenden und Zuhörer sind herzlich eingeladen, den Nachmittag im gemütlichen Beisammensein ausklingen zu lassen. Die Nachwuchsmusikanten können dort noch gemeinsam singen und musizieren und sich näher kennenlernen.

Samstag, 4. April
20.00 UhrHistorischer Rathaussaal
Wasserburg am Inn
“s’Mailüfterl waht”
Liada, Musi und Gschicht’n übers Fruahjahr
Ebersberger Singkreis, Sulzberger Sängerinnen, “Jetz auf glei”-Muse, Rimstinger Sänger, “De Saitenflitzer”, Laubensteiner Bläser.
Sprecher: Bert Lindauer.
Im Mittelpunkt der Wasserburger Volksmusiktage steht auch im 48. Jahr in ununterbrochener Reihenfolge neben dem Jugendsingen- und Musizieren die Veranstaltung im Historischen Wasserburger Rathaussaal. Es wird, wie all die Jahre zuvor, auch heuer wieder einen kurzweiligen Querschnitt durch die traditionelle altbairische Volksmusik- und Liederlandschaft bieten. Dafür stehen der Ebersberger Singkreis unter Sepp Krammer, der Sulzberger Dreigsang aus Brannenburg, die Rimstinger Sänger, die Laubensteiner Bläser aus dem Chiemgau, die “Jetz auf glei”-Muse und die “Saitenflitzer”. Wie in den letzten Jahren werden sich auch die Gewinner des diesjährigen Wasserburger Löwen vorstellen. Unter der Überschrift “s’Mailüfterl waht” erzählt Sprecher Bert Lindauer zu und zwischen den Liedern und Musikstücken Interessantes und Heiteres.

Vorverkauf 12 € (1. Platz), 10 € (2. Platz) zzgl. 2 € VVK-Gebühr
Sonntag, 5. April
ab 13 UhrBauernhausmuseum
Amerang
Zwangloses Musizieren und Singen

Siehe Hinweise zum 29. März.


14.00 UhrBernödhof
“Wer is denn heit zum Singa da?”
Lustige Lieder für die ganze Familie
Eva Bruckner und Ernst Schusser vom Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern laden besonders Familien mit Kindern und alle, die gerne lustige Lieder singen, zum gemeinsamen Erlebnis-Singen ein. Natürlich werden auch wieder Lieder weitergedichtet und neue Strophen erfunden. Alle Buben und Mädchen erhalten ein kostenloses Liederheftchen.

Sonntag, 5. April
19.00 UhrPfarrkirche St. Konrad
Burgerfeld
Wasserburg am Inn
Passionsgottesdienst

mit Pfarrer Dr. Paul Schinagl.
Musikalische Umrahmung: Herzog Flöten- und Saitenmusi und Frauengsang Pomp-A-Dur.
Texte und Sprecher: Hans Schön.
Der Passionsgottesdienst bildet den Abschluss der Volksmusiktage. An der Schwelle zur Karwoche ist es eine schöne Tradition, mit altbairisch-alpenländischen Liedern und Volksmusik eine Messfeier zu umrahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren