„Ein Glücksfall“: Angela Friedl und die Post

Pfaffingerin führt seit stolzen 20 Jahren eine Filiale in ihrem Edeka-Frischemarkt

image_pdfimage_print

In einem Nebenraum stapeln sich die Päckchen. Hochsaison das ganze Jahr über bei der Post wegen des Internethandels. Seit nunmehr 20 Jahren ist es der Alltag für Angela Friedl (unser Foto), die eigentlich in Pfaffing ein Lebensmittelgeschäft führt, das seit genau 120 Jahren im Familienbesitz ist. Warum die Poststelle in ihrem Edeka-Frischemarkt seit stolzen zwei Jahrzehnten ein vertrautes Bild für die Bürger ist, hatte und hat nur einen Grund: Die Post soll der Gemeinde Pfaffing erhalten bleiben! Als Service für die Bürger – für Jung und Alt. Zentral gelegen, mitten im Ort an der Hauptstraße.

Unser Foto:

Er kam gerne eigens mit Blumen vorbei, um im Namen der Deutschen Post zu gratulieren: Gebietsbetreuer Mathias Wiesholler dankte Angela Friedl in Pfaffing sehr für ihr großes Engagement zum Wohle der Bürger.

Als vor 20 Jahren innerhalb kürzester Zeit bekannt wurde, die Post in Pfaffing werde – als eine der ersten der ganzen Region – geschlossen, hieß es ins kalte Wasser springen für Angela Friedl. Sie erklärte sich bereit, die Aufgabe zu übernehmen.

Und hat es nie bereut. Trotz der umfangreich notwendigen Umstrukturierung vor allem auch personell für ihr Geschäft. Denn das Postwesen – es hat sich stark verändert in diesen vergangenen Jahren.

Die frühere Agentur ist heute eine Partner-Filiale im wahrsten Sinne des Wortes. Das gegenseitige Verhältnis mit der Post sei bestens, so Angela Friedl.

Und so schwer das eigentliche Ende der Post damals in Pfaffing auch für die beiden früheren Leiter Toni Wegmaier sen. und Waltraud Miko war – sie verbindet mit Angela Friedl bis heute geradezu eine Freundschaft und große Anerkennung. „Es gab ja keine Erfahrungswerte. Pfaffing war eine der ersten Agenturen der Post hier bei uns. Da konnte man sonst niemanden fragen“, so Angela Friedl.

Wie gut die Partnerschaft zwischen einer „Außenstelle“ und der Deutschen Post funktionieren kann, dafür sei Pfaffing das beste Beispiel, betonte Gebietsbetreuer Mathias Wiesholler. Die Post-Filiale im Edeka- Markt sei seit 1998 ein verlässlicher und kompetenter Partner für alle Brief- und Paketdienste.

Dass sich die Arbeit bei der Post im Laufe der Jahre sehr verändert hat, wissen alle. Private Briefe schreibe ja leider kaum noch jemand, so Angela Friedl. Dagegen habe man sich an das alltägliche „Päckchen verschicken“ per Internethandel – Ware her und wieder womöglich einen Tag später retour – längst gewöhnt einschließlich des Arbeitsaufwandes. Zufrieden soll der Postkunde halt sein – mit den Öffnungszeiten und dem freundlichen Service. In Pfaffing ist er es ganz bestimmt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren