Ein einzigartiges Energiekonzept

Wasserburger Lehrer besichtigen Gemüseanbau Steiner in Kirchweidach

image_pdfimage_print

Die Vorstandschaft des BLLV-Kreisverbandes Wasserburg lud zu einem Ausflug zum Gemüseanbau Steiner nach Kirchweidach bei Altötting ein. Einen Überblick über das zirka 25 Hektar große Areal mit riesigen Gewächshäusern zum Anbau von Tomaten, Paprika, Gurken und Erdbeeren vermittelte den Teilnehmern zunächst eine Präsentation im Hauptgebäude. Das Energiekonzept ist einzigartig im deutschen Gemüsebau und ein Vorzeigeprojekt in punkto Nachhaltigkeit und effiziente Wärmenutzung in ganz Europa.

Fünf Gesellschafter leiten den Gemüsebau Steiner seit 2013 in Kooperation mit dem angeschlossenen Heizkraftwerk der örtlichen Gemeinde. Dank der Förderung von Erdwärme erfolgt die Beheizung der Gewächshäuser absolut kohlendioxidfrei. Ein geschlossenes Bewässerungssystem, unter anderem mit riesigem Regenwasserbecken,  ermöglicht einen autarken Wasserhaushalt.

Nützlinge und Hummeln übernehmen die natürliche Bestäubung in den mit 7000 Quadratmetern Fotovoltaik ausgestatteten Gewächshäusern. Rund 120 Arbeiter erhalten unter angenehmen klimatischen Bedingungen die Produktion aufrecht. Die Lieferung des frischen Gemüses erfolgt hauptsächlich an regionale Abnehmer, so dass unnötiger Energieverbrauch überflüssig wird.

Umweltfreundlichkeit, Wirtschaftlichkeit und Soziales beeindruckten die 20 Lehrkräfte aus Wasserburg. Nach der kompetenten Führung – beschenkt mit einer Kostprobe Tomaten und Paprika – kehrte man noch im nahegelegenen Gasthaus zum Erfahrungsaustausch ein. Marion Neugebauer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.