Ein Biergarten am Inndamm

Bauausschuss der Stadt bringt Projekt auf den Weg

image_pdfimage_print

Ein erster Schritt ist getan: Bei seiner gestrigen Sitzung stimmte der Wasserburger Bauausschus einem „Antrag auf Vorbescheid zur Errichtung einer Imbisswirtschaft mit Wirtsgarten” am Inndamm zu. Das heißt: Das Projekt „Biergarten in der Altstadt” ist auf den Weg gebracht. Allerdings sind jetzt noch zahlreiche weitere rechtliche Aspekte zu klären. Unter anderem muss das Wasserwirtschaftsamt als Grundstückseigentümer grünes Licht geben. 

Bürgermeister Michael Kölbl: „Wir haben uns schon mehrmals und sehr intensiv mit der Thematik beschäftigt – nicht zu letzt im Rahmen des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts. Es haben sich mittlerweile auch Bewerber gefunden, die den Biergarten betreiben wollen.” Jetzt sei es wichtig, das Vorhaben  baurechtlich auf den Weg zu bringen. Erst dann könne man die  gastronomierechtlichen und wasserrechtlichen Aspekte abklopfen. „Wir werden jetzt erstmal prüfen, was das Landratsamt dazu sagt”, so der Bürgermeister.

Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann ergänzte: „Der Wunsch nach einem Biergarten ist vielfach an uns herangetragen worden. Man habe auf der Höhe zwischen Bauhof und Sportplatz auch eine geeignete Stelle gefunden. „Natürlich kann da baulich nur etwas Mobiles hingestellt werden, was sich bei Hochwasser schnell wegräumen lässt.” Ein Ortstermin sei derzeit aus bekannten Gründen leider nicht möglich. Mit dem Vorbescheid gebe man den künftigen Betreibern aber ein klares Signal, dass die grundsätzliche Bereitschaft der Stadt vorhanden sei. „Mehr können wir vorerst nicht machen”.

Der Bauausschuss segnete ohne Gegenstimme den Antrag auf Vorbescheid ab.

 

Schon einmal gab es einen Biergarten am Inndamm: Der Kulturkreis hatte bei seinen „Wasserburger Nächten” (letztmals im Sommer 2016) leider wenig Wetterglück. Oft regnete es oder es war am Innufer einfach zu kalt. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren