Ein Bierchen zu viel?

Schnaitseer von Polizei gestoppt - Für die Beamten war viel los in der Nacht

image_pdfimage_print

Auch einen 39-Jährigen aus Schnaitsee hat’s erwischt: Er fuhr mit seinem Pkw in eine Kontrollstelle der Rosenheimer Polizei in der Königstraße – und zwar am sehr frühen Samstagmorgen gegen 2.15 Uhr. Beim Schnaitseer hatten die Polizisten Alkoholgeruch bemerkt, ein Test ergab über 0,5 Promille, so die Beamten am heutigen Montagmorgen. Alkoholkonsum bei mehreren Fahrern – darunter ein E-Scooter-Fahrer unter Drogen – hielten die Polizei am Wochenende ordentlich auf Trab …

Rosenheim, Kaiserstraße, Samstag, 0.45 Uhr

Einen 19-Jährigen aus Rosenheim kontrollierten die Beamten der Rosenheimer Polizei in der Kaiserstraße, der mit seinem E-Scooter-Roller unterwegs war. Beim jungen Fahrer wurden drogentypische Auffälligkeiten – wie gerötete Augen – bemerkt. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv. Wenig später räumte der Rosenheimer auch ein, ein paar Joints geraucht zu haben.

Rosenheim, Äußere-Münchener-Straße, Samstag, 1.45 Uhr

Einen 44-Jährigen aus Bad Feilnbach kontrollierten die Beamten der Rosenheimer Polizei in der Äußeren-Münchener-Straße. Beim Fahrer wurde auch hier Alkoholgeruch wahrgenommen,, ein Test ergab über 0,5 Promille.

Rosenheim, Ebersberger Straße, Samstag, 2.30 Uhr

Einen 34-Jährigen aus Rosenheim kontrollierte die Polizei in der Ebersberger Straße. Beim Fahrer wurde ebenfalls Alkoholgeruch wahrgenommen werden, ein Test ergab über 0,5 Promille.

Gegen alle Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, mit Punkten in Flensburg sowie einem Fahrverbot.

Rosenheim, Panger Straße, Samstag, 13.45 Uhr

Einen 58-Jährigen aus Kolbermoor kontrollierten die Beamten der Rosenheimer Polizei in der Panger Straße, der mit seinem E-Scooter-Roller unterwegs war. Bei der Verkehrskontrolle konnte festgestellt werden, dass der Roller nicht versichert war. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren