Ein Bau aus Dankbarkeit

Tötzham: Kapelle von Bürgermeister Josef Huber offiziell eingeweiht

image_pdfimage_print

Es wirkte fast, als hätte der Himmel selbst die neue Kapelle einweihen wollen. Der Regen konnte den Besuchern und Veranstaltern der feierlichen Zeremonie aber nichts anhaben. Im trockenen Zelt feierten die Pfarrer Georg Schinagl und Thomas Weiß zusammen mit Babenshams Bürgermeister Josef Huber, dem Bauherrn der neuen Kapelle (wir berichteten), und zahlreichen Gästen die heilige Messe anlässlich des neuen Gotteshauses.

Zum 60. Geburtstag hatte Josef Huber (Mitte, sitzend), Babenshams Bürgermeister und stellvertretender Landrat des Landkreises Rosenheim, versprochen, er werde eine Kapelle bauen, um seine Dankbarkeit auszudrücken, für das, was Gott ihm in seinem Leben bisher geschenkt habe.

Heute Vormittag wurde das kleine Gotteshaus nun feierlich mit einer Messe eingeweiht. Pfarrer Georg Schinagl (Foto unten links) bezeichnete die Kapelle als „Bereicherung für die Pfarrei“, die eh schon als „kleiner Pfaffenwinkel“ bezeichnet werde, weil sich so viele Kirchen, Kapellen und Marterl darin befänden. „Beim Betrachten des Gebäudes spürt man ein bisschen was von der Herrlichkeit des Himmels“, so Schinagl weiter.

Pfarrverbandspfarrer Thomas Weiß (Foto oben rechts) schloss sich dem an und betonte, dass es vorbildlich sei, wie die Gemeinde Babensham den christlichen Glauben pflege, es jedoch in Zeiten der „Nachwuchskrise“ wichtig sei, sich weiterhin zu engagieren und vor allem junge Leute für die Kirche zu begeistern. Die Eheleute Huber, „die aus eigenem Antrieb heraus eine Kapelle errichten“, können diesbezüglich als Vorbilder gelten, so Weiß.

Die beiden Pfarrer und Diakon Konrad Maier segneten dann die Kapelle.

Zurück im Festzelt bedankte sich Josef Huber bei allen Helfern und Beteiligten, die dem gläubigen Christen seinen Traum von der eigenen Kapelle verwirklichten.

Besonders die Handwerker, die ihre Zeit und Kraft in den Bau der Kapelle gesteckt hatten, hob er dabei hervor. „Wer mi kennt, der woaß, meine Stärke is eher die Organisation“, so der Bürgermeister mit einem Augenzwinkern.

Den offiziellen Teil der Einweihungsfeier beschlossen die Stadtkapelle Wasserburg und die beiden Kirchenchöre aus St. Leonhard und Babensham, die den Gottesdienst musikalisch umrahmt hatten, mit einem „Gott mit dir, du Land der Bayern“.

 

Die Dirndlschaft und der Burschenverein aus Babensham kümmerten sich anschließend um das leibliche Wohl der Gäste im vollbesetzten Zelt und natürlich konnte der ein oder andere auch noch einen Blick in das Innere der Kapelle werfen, die in Zukunft für besondere Anlässe, wie zum Beispiel Maiandachten zur Verfügung stehen werde.

Weitere Fotos:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren