„Ein absoluter Vorzeigeverein“

Bei Ehrenabend zum 50-jährigen Bestehen: BLSV-Vorsitzender lobt SV Albaching

image_pdfimage_print

Am 6. Juli 1968 waren es 42 Gründungsmitglieder, die den Sportverein Albaching aus der Taufe hoben. Dieses Datum jährt sich heuer zum 50. Mal. Und natürlich feiern die Albachinger Sportler ihr Jubiläum ausgiebig mit einer Festwoche im Sommer. Los ging’s mit den Feierlichkeiten aber schon jetzt. Die Vorstandschaft hatte in den Bürgersaal zum großen Ehrenabend geladen. Und die Vereinsjubilare nahmen zahlreich daran teil. 

Unter den Gästen war auch der neue Kreisvorsitzende des BLSV, Rainer Pastätter. Der lobte den SV Albaching für seine tolle Leistung: „Der SVA ist mit seinen fast 500 Mitgliedern ein echter Vorzeigeverein in unserem Landkreis. Wo sonst gehören ein Drittel der Gemeindebürger einem einzigen Verein an?“, fragte der BLSV-Vorsitzende.

Einen solchen Erfolg hätten sich die Gründungsväter damals wohl nicht träumen lassen, so Pastätter weiter. Die Entwicklung des Vereins und das schöne Sportgelände, das in den fünf Jahrzehnten geschaffen worden sei, spreche für die tolle Leistung der jeweiligen Vorstandschaft und natürlich im Speziellen für die der aktuellen Führungsriege. Pastätter versprach: „Der BLSV wird an der Seite der Albachinger Sportler bleiben.“

Grußworte richtete auch Bürgermeister Franz Sanftl, der selbst Jahrzehntelang beim SVA als Fußballer aktiv war, an seine Albachinger Sportler. Er hatte ein 50-Liter-Fass voll süffigem Nass mit im Gepäck, das Vorstand Günter Ganslmeier anzapfen musste. Für letzteren eine Premiere, was sich auch am spritzigen Ergebnis der Anzapf-Aktion ablesen ließ.

 

 

Rund 180 Mitglieder, darunter noch eine ganze Reihe von Gründungsmitgliedern (Foto ganz oben mit der aktuellen Vorstandschaft) erhielten an diesem Abend im Bürgersaal Auszeichnungen für ihre langjährige Treu zum Verein. Zwischen den Ehrungen, die Günter Ganslmeier moderierte, wurden Filme und Fotos aus den Anfangsjahren des SVA gezeigt, was nicht nur für tolle Erinnerungen sorgte, sondern auch bei dem einen oder anderen für einiges an Rührung.

HC/Fotos: Uli Vital

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.