Eihoazn mim „Anheizholz“

Blockflöte, Gitarre, Geige: Überraschende Mischung aus Barock, Pop, Welt- und Filmmusik - Auftritte geplant

image_pdfimage_print

Die „Weltmusik“ war zu einem Pressetermin mit dem Trio „Anheizholz“ im neuen Turnsaal des TSV Schnaitsee zu Gast. Die Flötistin Christine Schreier, die Violinistin Stephanie Wagenstaller und der Schnaitseer Gitarrist Thomas Beer ließen sich bei der Präsentation nicht nur ablichten und gaben ihre Werdegänge zum Besten, sondern sie bewiesen bei zwei tschechischen Stücken, wie gut diese drei Instrumente zusammen passen …

Vor „drei“ begeisterten Zuhörern gab das Trio „Anheizholz“ im Turnsaal des TSV Schnaitsee eine kleine Kostprobe ihres Könnens – von links Thomas Beer, Christine Schreier und Stephanie Wagenstaller.

Christine Schreier aus Rosenheim, die am Mozarteum in Salzburg und in der Hochschule für Musik in München Blockflöte studiert hatte, erläuterte das Entstehen der Gruppe: „Das Kinderinstrument Blockflöte und das Lagerfeuer-Instrument Gitarre haben genug davon, immer in Schubladen gesteckt zu werden, in denen sie nicht sein möchten. Sie wollen endlich frei sein und aus sämtlichen Klischees und Genregrenzen ausbrechen. Na gut … ganz alleine haben sie sich es dann doch nicht getraut, so holten sie sich noch das starke Instrument Geige ins Boot.“

Und Thomas Beer, der in Schnaitsee und Umgebung schon mit dem Duo „Alta Baviera“ für Furore gesorgt hatte, ergänzte: „In einem frischen und modernen Konzertformat zeigen die Instrumente, was in ihnen steckt. Eine explosive Mischung von Musik vom Barock bis Ennio Morricone, von Irland bis zum Wilden Westen wird für einen unerwartet abwechslungsreichen und emanzipierten Auftritt der drei wunderschönen Holzinstrumente sorgen.“

Und die dritte Musikerin im Bunde, Stephanie Wagenstaller aus Großkarolinenfeld, die seit ihrem achten Lebensjahr die Violine spielt ergänzte: „Wir wollen uns in keine Schublade stecken lassen. Unsere Musik hat keine feste Zielgruppe. Wir machen, was uns gefällt und einem Zuhörer, der Musik gerne hat, gefällt unsere Musik sicher auch.“

Das Trio kommt richtig ins Schwärmen, wenn es von seiner künstlerischen Arbeit erzählt: „Das ist so vielfältig. Wir spielen da ein Disneymedley, hier ein Westernmedley, Wir spielen gerne irische Musik. Kurzum – wir bezeichnen das als Weltmusik. Wir präsentieren Musik aus aller Welt.“

Und zusammen gibt das Trio noch ein Statement zu seinem musikalischen Feuerwerk: „Wer denkt, klassische Musik sei streng und verstaubt, soll vom Gegenteil überzeugt werden. Durch den ausgewählten Mix aus Barock, Pop, Weltmusik und Filmmusik sowie szenischen und gesanglichen Einlagen wird ein Konzert von uns zum musikalischen Erlebnis.“

„Anheizholz“ produziert nicht nur eine CD mit ihrer Musik, sondern ist auch schon bald live zu hören und zu sehen. Wenn es Corona erlaubt, spielt das Trio am 9. April bei einer Vernissage im Schnaitseer Rathaus, am 9. Mai um 17 Uhr in der Christuskirche in Prien und am 16. Mai um 18.30 Uhr in der Katholischen Pfarrkirche in Schnaitsee.

Unter www.anheizholz.com sind nicht nur alle Termine zu ersehen, sondern auch die Vitas der drei heimischen Künstler.

uk

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren