Ehrenamtliche Helfer werden zu Opfern

Männer des THW Rosenheim in schrecklichen Unfall auf der A9 verwickelt

image_pdfimage_print

Genau vor vier Wochen starteten sie zusammen mit den Wasserburger Feuerwehrfrauen und -Männern nach Kroatien, um dort Erdbebenopfern zu helfen (wir berichteten). Gestern wurden zwei der ehrenamtlichen Helfer selbst zu Opfern. Bei einem Unfall auf der Autobahn A9 wurde die beiden Mitglieder des THW Rosenheim nahe Ingolstadt in einen schrecklichen Unfall verwickelt, bei dem ein Lkw-Fahrer starb. Die beiden Rosenheimer wurden in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und erheblich verletzt. Foto: Berufsfeuerwehr Ingolstadt.

Mit einen Sattelzug voller Medizinischer Schutzausrüstung waren die Rosenheimer Helfer auf dem Weg nach Bamberg zur weiteren Verteilung.

Bei Ingolstadt mussten sie an einem Stauende ihren Lkw zum Stillstand bringen. Ungebremst fuhr anschließend ein weiterer Sattelzug in den Lkw der Rosenheimer und schob diesen auf den Lkw davor.

Die beiden THW-ler wurden durch den Aufprall im Führerhaus eingeklemmt und konnten erst nach eineinhalb Stunden befreit werden.

Die A9 war zwischenzeitlich komplett gesperrt – ebenfalls war ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Nach anfänglich völlig unklarer Lage erreichte das THW Rosenheim schließlich die Nachricht, dass die beiden Helfer offenbar zum Glück ‘nur’ leichter verletzt wurden und zu weiteren Untersuchungen bis heute im Klinikum bleiben.

 

Welch großes Glück die beiden Rosenheimer hatten, zeigen dies Bilder vom Bergungsunternehmen Peter Eineder:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Ehrenamtliche Helfer werden zu Opfern

  1. Schrecklich!

    Antworten
  2. OH, das tut mir sehr leid….GUTE BESSERUNG an die beiden Männer…

    Antworten